Vorbereitungen für KULTURmobil gehen in die heiße Phase

zurück zur Übersicht
Gefällt mir
09.03.2024
Landshut

Mobiles Theater des Bezirks Niederbayern im Sommer wieder in 30 Gemeinden zu Gast

 

Anlässlich des bevorstehenden Probenstarts fand das diesjährige Konzeptionsgespräch des KULTURmobil-Teams statt. Von den künstlerischen Konzepten der Regisseure über die musikalischen Kompositionen bis hin zu den Entwürfen für Bühnenbild und Kostüme kam bei diesem wichtigen Treffen alles auf den Tisch. Auch Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich nahm an dem Treffen teil, um sich über das Programm zu informieren. „Ich freue mich, dass sich dieses Traditionsprojekt des Bezirks einer ungebrochen großen Nachfrage seitens der niederbayerischen Gemeinden erfreut und wir auch in diesem Jahr mit einem künstlerisch anspruchsvollen und unterhaltsamen Programm in vielen Orten für ein kulturelles Highlight sorgen können“, sagte Dr. Heinrich.

 

Im Bild v. l.: Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Sebastian Kamm, Regie Kinderstück, Gerhard Schuller, Bühnentechnik, Sebastian Goller, Regie Abendstück, Sabine Tanriyiöver, Maske, Norbert Wengorz, Bühnentechnik, Martin Kubetz, Musik, Claudia Weinhart, Ausstattung, Dr. Laurenz Schulz, Intendanz, Bezirksheimatpfleger Dr. Clemens Knobling

Im Bild v. l.: Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Sebastian Kamm, Regie Kinderstück, Gerhard Schuller, Bühnentechnik, Sebastian Goller, Regie Abendstück, Sabine Tanriyiöver, Maske, Norbert Wengorz, Bühnentechnik, Martin Kubetz, Musik, Claudia Weinhart, Ausstattung, Dr. Laurenz Schulz, Intendanz, Bezirksheimatpfleger Dr. Clemens Knobling

 

Das Kinderstück, eine Theateradaption des Kinderbuchs „Das NEINhorn" von Bestsellerautor Marc-Uwe Kling, wird von Regisseur Sebastian Kamm inszeniert, der unter anderem am Theater an der Rott in Eggenfelden als Regisseur und Autor tätig war. Bei KULTURmobil war Kamm bereits im vergangenen Jahr für die Inszenierung von Janoschs „Oh, wie schön ist Panama“ verantwortlich und ist mit den Gegebenheiten des Projekts bestens vertraut. „Mit das NEINhorn möchte ich dem jungen Publikum eine rasante und dynamische Inszenierung bieten, die voller Musik und Spaß ist und dabei ohne aufdringliche Moral auskommt. Kindliche Anarchie und viel Wortwitz werden im Mittelpunkt stehen“, so Kamm.

 

Anschließend ging es um das Abendprogramm, das mit William Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ in diesem Jahr einen der ganz großen Theaterstoffe auf die Bühne bringt. Unter der Leitung des Rottaler Regisseurs Sebastian Goller wird das mobile Theater die poetischen Liebesszenen und komischen Handwerkerfiguren des Stücks zum Leben erwecken. Goller, der die Athanor Akademie in Passau leitet, kehrt damit nach den Inszenierungen der Jahre 2018 und 2019 zu KULTURmobil zurück. „Ich will alle Facetten herauskitzeln, den ganzen Humor, die Magie, die urkomischen und elendig traurigen Szenen. Das Stück ist ein Spiegel der menschlichen Verrücktheiten in Liebesdingen und führt uns wunderbar die Konflikte junger und alter Liebender vor Augen“, sagte Goller.

 

Nach der Premiere am 8. Juni in Bayerbach bei Ergoldsbach sind die beiden Stücke bis zum 1. September in ganz Niederbayern zu sehen. Aus allen Landkreisen wurden insgesamt 30 Gemeinden ausgewählt, in denen KULTURmobil Station macht. Der Eintritt ist für die Besucherinnen und Besucher frei. Alle Spielorte und Termine sind auf der Website des Projekts unter www.kulturmobil.de zu finden.


- MG


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Foto: Bezirk Niederbayern, Bäter
Bildupload: Marco Garhammer

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Wege aus dem Schmerz: Asklepios Klinik Bad Abbach will neue Angebote schaffenBad Abbach Ständige Pein und keine Besserung in Sicht: Wer unter Dauerschmerzen leidet, für den beginnt oft eine Odyssee bis zur richtigen Diagnose. Nicht selten lautet diese: Der Schmerz ist psychosomatisch. Dies ist meist ein Schock, und der Patient scheut davor zurück, sich an ein psychosomatisches Krankenhaus zu wenden.Mehr Anzeigen 05.10.2019Eine eigene Polizeiakademie für NiederbayernLandshut Die niederbayerische Polizei benötigt eine regionale Ausbildungsstätte für Polizeianwärter. Vertreter der Bezirksgruppe Niederbayern der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich plädierten bei einem Fachgespräch in der Bezirkshauptverwaltung in Landshut für eine rasche konkrete Umsetzung der Beschlüsse der Bayerischen Staatsregierung.Mehr Anzeigen 25.08.2019Der Verbraucher hat es in der HandSankt Englmar Zum ersten Mal fand am Sonntag der „Tag der offenen Fischzucht“ statt, den der Bezirk Niederbayern gemeinsam mit dem Fischerzeugerring Niederbayern ins Leben gerufen hatte. Zehn Betriebe im Fischerzeugerring beteiligten sich an der Aktion, die die Qualität der heimischen Fischerzeuger in den Fokus rücken sollte.Mehr Anzeigen 21.08.2019Konzept für ein Medizinstudium in Niederbayern nimmt konkrete Formen anLandshut Das von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich initiierte Medizinstudium in Niederbayern nimmt immer konkretere Formen an. Der Bezirk Niederbayern plant die Errichtung einer Außenstelle der renommierten Karl Landsteiner (KL) Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (Krems an der Donau) in Metten.Mehr Anzeigen 05.07.2019Zu Gast bei Regierungs- und ParlamentschefsFurth bei Göttweig In einer hochkarätigen Runde mit mehreren Staats- und Regierungschefs und Vertretern der EU hat Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich am Wochenende Deutschland vertreten. Er sprach auf dem Europagipfel auf Stift Göttweig in der niederösterreichischen Wachau zur Rolle Bayerns in Europa. In einer Gesprächsrunde zusammen mit Arno Kompatscher, Landeshauptmann Südtirols, erklärte Heinrich, welche Bedeutung Europa für eine Region spielt, die lange Jahre die Nachbarschaft des Eisernen Vorhangs zu spüren bekam, und was Europa braucht, um weiterhin erfolgreich zu sein.Mehr Anzeigen 19.06.2019Den europäischen Gedanken lebenLandshut Europa kann nur funktionieren, wenn der europäische Gedanke gelebt wird – und das vor allem unter jungen Menschen. Dies war die Kernbotschaft des französischen Generalkonsuls Pierre Lanapats bei einem Gespräch mit dem niederbayerischen Bezirkstagspräsidenten Dr. Olaf Heinrich in Landshut.Mehr Anzeigen 02.06.2019