Sechs Jahre nach Sturm Kolle und dann?

zurück zur Übersicht
05.07.2023
Hauzenberg

Am Freitag, den 30. Juni führte Revierleiter Florian Hofinger durch den Wald der Familie Kinateder in Sickling (Hauzenberg). Rund 25 interessierte Waldbesitzer und Bürger sind der Einladung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau gefolgt. Nach der Begrüßung durch den Leiter des Reviers Hauzenberg, Florian Hofinger, und Forst-Bereichsleiter Stefan Huber wurde die Geschichte des Waldbestandes dargestellt.

 Forstrevierleiter Florian Hofinger (2.v.r.) demonstriert fachlich korrekte Wertastung
Forstrevierleiter Florian Hofinger (2.v.r.) demonstriert fachlich korrekte Wertastung

 

„Nach dem Sturm Kolle habe ich die geräumten Flächen sofort wieder mit mehreren Baumarten bepflanzt, um möglichst schnell wieder einen funktionstüchtigen Wald zu erhalten“, berichtete Thomas Kinateder. Es war eine mehr als anstrengende Zeit für den Waldbesitzer, der durch Kolle einen großen Teil seiner Waldbestände verloren hat. Knapp sechs Jahre später steht Waldbesitzer Kinateder vor derselben Frage wie viele andere Waldbesitzer auch: Wie gehe ich mit diesen Waldstücken um. Mittlerweile zeigen sich sehr viele Baumarten auf der Fläche und der Waldbesitzer hat die Qual der Wahl. „Jetzt ist es wichtig, die Weichen für die zukünftige Bestandzusammensetzung zu stellen“ erläutert Revierleiter Hofinger. Manche Bäume müssen nun für das Gedeihen von anderen Bäumen weichen. Anhand einer kleinen Beispielsfläche konnten die Besucher dem Revierleiter bei einem Pflegeeingriff zusehen. „Damit Douglasien und Lärchen ein wertvolles Holz liefern, sollten sie geastet werden“, erklärt Florian Hofinger. Die Waldbauern konnten sich an mehreren Bäumen zeigen lassen, wie so eine Astung fachlich korrekt ausgeführt wird.

 Forstrevierleiter Florian Hofinger (rechts) informiert über Waldumbau und Pflegemaßnahmen
Forstrevierleiter Florian Hofinger (rechts) informiert über Waldumbau und Pflegemaßnahmen

 

Rundum zufrieden mit der Arbeit der Waldbauern, Jäger und Förster zeigte sich Forst-Bereichsleiter Stefan Huber am Ende der Veranstaltung: „Hier haben die örtlich Verantwortlichen den Waldumbau eingeleitet, den wir in Zeiten des Klimawandels dringend benötigen.“ „Sehr wichtig für die weitere Entwicklung des Waldbestandes ist die kontinuierliche Pflege der geasteten Bäume und die Dokumentation des Eingriffs zur Rückverfolgung“, so Huber. Helmut Ramesberger, Leiter des AELF Passau, ermutigte die Waldbesitzer und Forstleute, die vielfältigen Fördermöglichkeiten des Freistaats zum Waldumbau in Anspruch zu nehmen. Nähere Informationen zu den Fördermöglichkeiten finden Sie auf der Internetseite des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau: www.aelf-pa.bayern.de


- KM


Amt für Landwirtschaft und Forsten PassauPassau

Quellenangaben

Amt für Landwirtschaft und Forsten Passau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Lehrkräfte begeistern sich für das Programm „Erlebnis Bauernhof“Hengersberg Welches Müsli mixt der Landwirt für seine Kühe und wie flauschig fühlt sich ein Huhn an? Welche Getreidearten gibt es und in welchen Lebensmitteln stecken sie? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhalten Schulkinder beim Besuch des Programms „Erlebnis Bauernhof“.Mehr Anzeigen 20.10.2023Zum stabilen Wald mit dem „Führerschein Pflanzung“Passau Fortbildungsreihe für Waldbesitzer im Oktober Die fachgerechte Pflanzung trägt entscheidend zur Stabilität des künftigen Waldbestandes bei. Schritt für Schritt wird durch den "Führerschein Pflanzung" des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau wichtiges Wissen für die anstehende Pflanzung vermitteltMehr Anzeigen 27.09.2023Aufbauseminar für Hofgastronomen Bayernweite Infoveranstaltung zum Bayerischen Wirte- und UnternehmerbriefPassau Die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel „Bayerischer Wirtebrief“ ist für Landwirte ein wichtiger Qualifizierungsnachweis auf dem Weg zum erfolgreichen Hofgastronom. Die Bauernhofgastronomie bietet Landwirten die Chance, hofeigene Erzeugnisse zu regionalen Spezialitäten zu verarbeiten und damit eine höhere Wertschöpfung zu erzielen.Mehr Anzeigen 19.09.2023Gut ernährt durch das erste LebensjahrPassau Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau (AELF) unterstützt Familien mit Kindern bis zu drei Jahren mit einem Online-Vortragsangebot durch Ernährungsexpertin Dörthe Arnold-Dahmen.Mehr Anzeigen 18.07.2023Landwirtschaftsschüler aktiv für den NaturschutzPassau Angehende Landwirtschaftsmeister entwickeln Naturschutzprojekte für den eigenen Hof. Sonja Keßler lud als Referenten den Naturschutzexperten Ralf Braun von der Umweltstation Haus am Strom ein.Mehr Anzeigen 03.07.2023Amtsübergabe am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten PassauPassau Mit einer feierlichen Amtsübergabe endete die Ära von Ltd. Landwirtschaftsdirektor Robert Schnellhammer, dem bisherigen Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau. Nachfolger ist Landwirtschaftsdirektor Helmut Ramesberger, der seit 2019 das Staatsgut Kringell leitet.Mehr Anzeigen 08.04.2023