zurück zur Übersicht

16.10.2022
436 Klicks
Posts |

JU Bayern fordert mehr Selbstbestimmung und Eigenverantwortung

Ganz im Zeichen der grundlegenden inhaltlichen Ausrichtung stand die 72. Landesversammlung der Jungen Union Bayern, im Zuge derer sich die Nachwuchsorganisation der CSU – dem Beispiel der Mutterpartei folgend – ein neues Grundsatzprogramm gab. Dieses als Leitantrag formulierte Programm trägt den Titel "Gut leben – Aus eigener Kraft!" und besinnt sich allen voran auf die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung des Einzelnen. Für den JU-Kreisverband Freyung-Grafenau nahm Carlo Schöpp als Delegierter an der Landesversammlung in Augsburg teil.

Bereits in seiner Eröffnungsrede skizzierte Landesvorsitzender Christian Doleschal, MdEP mit klaren Worten die Zielrichtung der Programmatik der Jungen Union: Ein modernes, gerechtes und zukunftsgewandtes Bayern. Für die JU Bayern ist dabei klar, dass man diesem Anspruch nur dann gerecht werden kann, wenn sich Leistung lohnt, Fleiß auszahlt und die Verwirklichung der eigenen Kräfte der entscheidende Weg zum Glück ist. "Wir wollen ein Land, in dem es jedem einzelnen möglich ist, für sich selbst, seine Familie sowie unsere Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen und sich aus eigener Kraft ein gutes Leben aufzubauen", fasst der Landesdelegierte aus Freyung-Grafenau, Carlo Schöpp, die Kernintention des Leitantrags zusammen. Dafür brauche es ein Umfeld der Chancen, starke Familien als solidarische Grundstruktur, selbstbestimmte Kommunen und Vereine, eine Wirtschaftskultur von "Machern" sowie eine leistungsfähige Bürokratie.

Schöpp betont allen voran die Forderung nach einem Ausbau der Erneuerbaren Energien sowie einer den Anforderungen des digitalen Zeitalters entsprechenden Verwaltung. "Wir fordern, bis zum Jahr 2030 80 % unseres Strombedarfs regenerativ zu erzeugen. Hierfür benötigen wir vor allem einen technologieoffen und ideologiefreien Wettbewerb", unterstreicht Schöpp. Bürokratische Prozesse würden wiederum die Konkurrenzfähigkeit der sozialen Marktwirtschaft und die Strahlkraft der Demokratie schwächen. "Wir wollen einen schnellen, entbürokratisierten Staat, der sich selbst zutraut, innovative und mutige Lösungen für die Herausforderungen von Morgen zu finden", so Schöpp, der auch stellvertretender JU-Bezirksvorsitzender ist.

Carlo Schöpp, Landesdelegierter der JU Freyung-Grafenau, im Austausch mit EVP-Fraktions- und Parteivorsitzenden Manfred Weber, MdEP.
Carlo Schöpp, Landesdelegierter der JU Freyung-Grafenau, im Austausch mit EVP-Fraktions- und Parteivorsitzenden Manfred Weber, MdEP.


Kreisvorsitzender Christoph Weishäupl betont wiederum das Bekenntnis der Jungen Union zum Leistungsgedanken in der Gesellschaft. "Wir wollen keinen paternalistischen Staat, der die hart arbeitenden Bürger dieses Landes mit überbordenden Steuern immer mehr belastet und zugleich die produktiven Kräfte der Leistungsträger erstickt – nur um sie dann mit ausufernden und verwaltungsintensiven Sozialleistungen wieder zu alimentieren", kritisiert Weishäupl nicht zuletzt die Einführung des Bürgergeldes, die nach Ansicht der JU falsche Anreize setzt. "Hier werden Leistungsbezüge zementiert und Demotivation gefördert statt Anreize zur Arbeitsaufnahme gegeben", ist der Kreisvorsitzende überzeugt.

Die Landesversammlung wurde auch in diesem Jahr von den Auftritten zahlreicher hochrangiger Vertreter der CSU begleitet. Allen voran stellte der Parteivorsitzende und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL seine Vorstellungen für das Bayern der Zukunft dar. Er rief den Delegierten zu, dass Deutschland ein starkes Bayern benötigt und Bayern eine starke CSU. EVP-Fraktions- und Parteivorsitzender Manfred Weber, MdEP thematisierte die Fragilität der europäischen Friedensordnung. "Wir befinden uns in einer Phase, in welcher wir durch unser Handeln entscheiden müssen, in welcher Weltordnung wir morgen leben wollen", veranschaulicht Weber die gegenwärtige Situation. Auch der ukrainische Konsul in München, Dmytro Shevchenko, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL, CSU-Generalsekretär Dr. Martin Huber, MdL sowie die Verantwortlichen für das CSU-Grundsatzprogramm, Dr. Anja Weisgerber, MdB und Dr. Gerhard Hopp, MdL diskutierten im Rahmen der Versammlung mit den Delegierten aus ganz Bayern.


- SB


Junge Union Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Junge Union Freyung-Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Innere Sicherheit und gesellschaftliche Resilienz ganzheitlich denkenFreyung Der JU-Kreisverband Freyung-Grafenau zieht eine positive Bilanz des dreitägigen Deutschlandtages der Jungen Union in Fulda, der vergangenen Sonntag zu Ende ging.Mehr Anzeigen 25.11.2022Michael Scherzer in CSU-Akademie aufgenommenRöhrnbach Michael Scherzer aus Neureichenau hat es geschafft: Als einer von bayernweit nur 30 Nachwuchspolitikern wurde er in die CSU-Akademie – die politische Akademie der Christlich-Sozialen Union – aufgenommen.Mehr Anzeigen 21.09.2022Kritik an 9-Euro-Ticket und TankrabattViechtach Die Politik der Ampel-Regierung benachteiligt den ländlichen Raum! – So die zentrale Feststellung der Delegation des Kreisverbandes Freyung-Grafenau im Rahmen der Bezirksversammlung der Jungen Union Niederbayern in Viechtach.Mehr Anzeigen 29.06.2022Neustart für GenerationengerechtigkeitUnterhaching Die junge Generation darf nicht zur Verlierer-Generation der Corona-Krise werden, so die zentrale Botschaft der 70. Landesversammlung der Jungen Union Bayern, die unter Wahrung eines strengen Hygienekonzeptes im Stadion der SpVgg Unterhaching stattfand.Mehr Anzeigen 01.07.2021Bauen und Wohnen im Fokus der ersten virtuellen JU-LandesversammlungFreyung In ihrem Leitantrag „Bayern ein Zuhause geben“ befasst sich die Landesversammlung der Jungen Union Bayern in diesem Jahr vordringlich mit dem Themenkomplex Bauen und Wohnen.Mehr Anzeigen 26.11.2020„Zukunft gestalten – Schöpfung erhalten“Freystadt Begleitet von den Auftritten zahlreicher hochrangiger Vertreter und Mandatsträger der CSU sowie intensiven Beratung zu insgesamt 166 inhaltlichen Anträgen wählte die Junge Union Bayern im Zuge ihrer dreitägigen Landesversammlung im oberpfälzischen Freystadt einen neuen Landesvorstand sowie ihre Vertreter für die bundesweiten und internationalen Gremien.Mehr Anzeigen 08.09.2019