zurück zur Übersicht

20.04.2022 10:40 Uhr
462 Klicks
teilen

Goldglänzender Laufkäfer

Der Goldglänzende Laufkäfer

Dr. Fritz Haselbeck

 

Wer hat diesen glänzenden Käfer in der Natur nicht schon gesehen? Er tritt im Vergleich zu anderen besonders attraktiv auf und sieht überdies sehr „wertvoll“ aus. Dabei schillert die Oberseite seines Chitinpanzers in einer Mischung aus Gold-, Kupfer- und Grüntönen. Größe und Farbgebungen können von Ort zu Ort sehr verschieden sein. Obwohl leuchtend grüne Farbnuancen an Kopf, Brust und Hinterleib dominieren, hat er den Namen „Goldglänzender Laufkäfer“ (Carabus auronitens) bekommen.

Das flinke „Krabbeltier“ wird circa zwei bis drei Zentimeter lang. Es lebt vorwiegend in feuchten Laub- und Mischwäldern. So gesehen bietet der Bayerische Wald für den Käfer optimale Lebensräume. In höhere Lagen, an denen es kühler ist, kann man ihn auch an freien, unbewaldeten Stellen finden. Die meiste Zeit ist der emsige Läufer zu dunklen Tageszeiten und nachts unterwegs, manchmal lässt er sich aber auch am lichten Tag sehen. Er stellt „räuberisch“ kleinen Tierchen, wie Insekten, Schnecken und Würmern nach. Der Käfer ruht unter losen Rinden in morschem Holz, an Baumstrünken oder in Moosverstecken. Der „Goldglänzende Laufkäfer“ ist neben dem Moschusbock einer der schönsten Insekten in unserer bergigen Waldregion.

 


- DH



Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?