zurück zur Übersicht

29.03.2022
653 Klicks
teilen

Spenden durch Verzichten

An allen niederbayerischen Realschulen wurde eine große Hilfsaktion für Kinder in der Ukraine gestartet. An der Realschule Grafenau entschied man sich für eine Aktion, die in Bezug zur Fastenzeit steht, sind doch „Fasten“ und „Almosen geben“ zwei Grundpfeiler der österlichen Bußzeit. Die Idee: eine Woche lang das gewohnte Limo einmal ersetzen durch das an der Schule kostenlose Waldwasser oder z. B. auf teure Snacks in der Schule und auch zuhause verzichten und auf einfachere und günstigere Lebensmittel zurückgreifen. Es geht um bewussten Verzicht, um das Aufbrechen und Überdenken von Gewohnheiten. Das auf diese Weise in dieser Woche gesparte Geld sollte gespendet werden. Es beteiligten sich Schüler und Lehrer gleichermaßen an dieser Aktion und tatsächlich kam ein schöner Betrag zusammen:  2466 € können an das „Aktionsbündnis Katastrophenhilfe“ übergeben werden. Herzlichen Dank an alle Spender.

Sicher kann durch diesen Verzicht die Not ein klein wenig gelindert, die Hoffnung auf eine bessere Zukunft ein bisschen gestärkt und der Glaube an das Gute im Menschen sichtlich genährt werden.

Hilfe durch gemeinsamen Verzicht: Die Schülersprecher Philipp Ecker, Antonia Lichtnecker und Paula Maier der Staatlichen Realschule Grafenau mit den Religionslehrkräften Maria Braml und Stephanie Müller-Peter sowie Konrektor Martin Weiß.
Hilfe durch gemeinsamen Verzicht: Die Schülersprecher Philipp Ecker, Antonia Lichtnecker und Paula Maier der Staatlichen Realschule Grafenau mit den Religionslehrkräften Maria Braml und Stephanie Müller-Peter sowie Konrektor Martin Weiß.


- SB


Staatliche Realschule GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Staatliche Realschule Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Das Bezirksklinikum Mainkofen läuft für die Ukraine und übergibt 3333 € an das BRKDeggendorf (Mainkofen) Erstmalig war das Gelände des Bezirksklinikums Mainkofen im Mai Schauplatz eines internen Laufevents, dem MAInkofen-Lauf. Aufgrund der aktuellen politischen Lage verzichteten die Verantwortlichen auf eine Startgebühr, Getränke und Verpflegung gab es kostenfrei.Mehr Anzeigen 04.06.2022Pädagogische Willkommensgruppen für ukrainische Flüchtlingskinder in Passauer SchulenPassau In Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt in der Stadt Passau ist die Stadt Passau als Sachaufwandsträger für insgesamt 14 Schulen Teil einer Arbeitsgruppe mit dem Ziel, geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine gemäß dem Rahmenkonzept des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus an den örtlichen Schulen aufzunehmen.Mehr Anzeigen 28.04.2022Spendengrillen für die Ukraine-HilfeFreyung Zu Gunsten der örtlichen Ukraine-Hilfe hatte der JU-Ortsverband Freyung am Karsamstag ein Spendengrillen vor der Metzgerei Brodinger veranstaltet und auf Spendenbasis Bratwurstsemmeln an Passanten verteilt.Mehr Anzeigen 18.04.2022Digitalisierung in der Wirtschaft und Folgen des Ukraine-KriegsFreyung Die Digitalisierung in der regionalen Wirtschaft hatte sich das IHK-Gremium auf die Agenda seiner vergangenen Sitzung gesetzt - überschattet wurde das Thema dann allerdings durch den Ukraine-Krieg und die wirtschaftlichen Folgen.Mehr Anzeigen 30.03.2022Umfassende Tagesordnung mit aktuellen Informationen bei der BürgermeisterdienstversammlungFreyung Zur Dienstversammlung der Bürgermeister im Landkreis Freyung-Grafenau hat Landrat Sebastian Gruber am vergangenen Donnerstag geladen. Die Teilnehmer erwartete eine umfängliche Tagesordnung zu aktuellen und wichtigen Themen im Landkreis.Mehr Anzeigen 29.03.2022Junior Ranger helfen Kindern in der UkraineFreyung Die Junior Ranger im Nationalpark Bayerischer Wald helfen den notleidenden Kindern in der Ukraine. Von Montag bis Samstag nehmen sie an drei Sammelstellen im Landkreis dringend benötigte Nahrung für Kleinkinder entgegen.Mehr Anzeigen 20.03.2022