zurück zur Übersicht

07.03.2022
713 Klicks
teilen

Rita Hagl-Kehl besucht Agentur für Arbeit in Deggendorf

„Im Großen und Ganzen sind wir in unserem Agenturbezirk, der die Landkreise Deggendorf, Regen und Straubing-Bogen sowie die Stadt Straubing umfasst, bisher sehr gut durch die Krise gekommen“, berichtete Peter Weindl zu Beginn. Besonders durch das Kurzarbeitergeld, im Agenturbezirk knapp 160 Millionen Euro seit Pandemiebeginn, habe man viele Arbeitsplätze erhalten können, so der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Deggendorf weiter. Mit Blick auf die konkreten Zahlen im Landkreis Deggendorf bedeutet das: Waren im Februar 2020, kurz vor Pandemiebeginn, 2.392 Menschen arbeitslos gemeldet, sind es im Februar 2022 sogar nur noch 2.296. Positiv zeigt sich auch die Entwicklung bei den sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten: Zwischen Juni 2016 und Juni 2021 stieg die Gesamtzahl um mehr als 3.000 auf 51.369 Beschäftigte. „Insgesamt können wir durchaus zufrieden mit der aktuelle Situation sein, auch wenn wir uns natürlich noch steigern wollen, zum Beispiel im Hinblick auf Langzeitarbeitslose“, ergänzte Peter Weindl. Auch Rita Hagl-Kehl beurteilte die aktuellen Zahlen positiv: „Die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Landkreis Deggendorf zeigt, dass unsere Maßnahmen, vor allem das Kurzarbeitergeld und die Wirtschaftshilfen für Unternehmen, gewirkt haben und wir viele Arbeitsplätze so erhalten konnten.“

Peter Weindl, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Deggendorf, informiert die SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl über aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt.Peter Weindl, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Deggendorf, informiert die SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl über aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt.


Anders verhält es sich auf dem Ausbildungsmarkt. Viele Unternehmen finden derzeit keinen geeigneten oder überhaupt keinen Nachwuchs für ausgeschriebene Ausbildungsstellen. Insbesondere für kleine und mittlere Betriebe stellt dies eine Belastung dar. So kamen im September 2021 auf 610 gemeldete Bewerberinnen und Bewerber noch 1.381 offene Stellen. Besonders alarmierend: Während die Zahl der offenen Stellen im Vorjahresvergleich relativ konstant geblieben ist (Vorjahr: 1.389), hat die Zahl der Bewerber nochmal spürbar abgenommen (Vorjahr: 727). Nach der Einschätzung von Peter Weindl gibt es hierfür mehrere Gründe: „Durch die unsichere Lage aufgrund der Corona-Pandemie haben sich viele Schulabsolventinnen und -absolventen zunächst für ein Studium oder den Besuch der Fachoberschule entschieden. Zudem gab es in den vergangenen zwei Jahren einen spürbaren Rückgang der Stellen für Praktika, weshalb vielen jungen Erwachsenen noch die berufliche Orientierung fehlt.“ Dazu Rita Hagl-Kehl: „Die berufliche Ausbildung muss wieder mehr Wertschätzung erfahren. Im Koalitionsvertrag haben wir deshalb explizit festgehalten, diese zu stärken. Unter anderem wollen wir mit den Ländern die Berufsorientierung und Jugendberufsagenturen flächendeckend weiter ausbauen. Zudem werden wir in Zukunft verstärkt Weiterbildungsmaßnahmen unterstützen.“


- SB


PStin Rita Hagl-Kehl, MdB - Wahlkreisbüro DeggendorfDeggendorf

Quellenangaben

Wahlkreisbüro Deggendorf
MdB Rita Hagl-Kehl

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

MdB Hagl-Kehl: „Tag der kleinen Forscher“ bringt Kindern MINT-Fächer anschaulich näherDeggendorf Am 23. Juni 2022 findet der jährliche Aktionstag der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ statt. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl appelliert in diesem Zusammenhang an Kitas, Horte und Grundschulen in der Region, mit Forscherfesten, Aktionstagen oder anderen besonderen Aktionen am „Tag der kleinen Forscher“ teilzunehmen und mit den Kindern die Welt unter ihren Füßen – das Erdreich – zu erforschen.Mehr Anzeigen 19.05.2022 08:35 UhrRita Hagl-Kehl zur Verwaltungsratsvorsitzenden des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds gewähltDeggendorf Die Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Regionalgruppe Niederbayern-Oberpfalz der Seliger Gemeinde, Rita Hagl-Kehl, ist von der Bundesaußenministerin Annalena Baerbock erneut als Mitglied in den Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds entsandt worden.Mehr Anzeigen 01.04.2022Konstruktive Zusammenarbeit für die RegionDeggendorf Der erste offizielle Austausch von Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete, und ihrem neuen Kollegen Muhanad Al-Halak, FDP-Bundestagsabgeordneter, als Vertreter der Regierungs-koalition im Wahlkreis Deggendorf, drehte sich vor allem um die gemeinsamen Ziele für die Region.Mehr Anzeigen 15.03.2022Hagl-Kehl: Einführung der E-Akte beschleunigt VerfahrenDeggendorf Im Juli vergangenen Jahres wurde die erfahrene Juristin Gisela Schwack zur neuen Präsidentin des Landgerichts Deggendorf ernannt. Der erste Austausch in neuer Funktion mit Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete, drehte sich unter anderem um die Herausforderungen durch Corona, die Einführung der E-Akte und zunehmende Anfeindungen gegen Vertreter des Staates.Mehr Anzeigen 18.02.2022Rita Hagl-Kehl trifft neuen Bauamtsleiter in PassauPassau Seit 1. Januar 2022 hat das Staatliche Bauamt Passau mit Norbert Sterl einen neuen Amtsleiter. Das erste gemeinsame Gespräch in dieser Funktion mit Rita Hagl-Kehl und Kurt Stümpfl drehte sich um die aktuelle Situation der Straßennetze in Niederbayern, geplante Bauprojekte in der Region, klimafreundliches Bauen und die Beschleunigung von Plan- und Bauprozessen.Mehr Anzeigen 11.02.2022Jugendmedienworkshop im Deutschen BundestagDeggendorf Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB weist junge Medienmacher auf den Jugendworkshop des Deutschen Bundestages hin. Zum 15. Mal lädt der Deutsche Bundestag Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten zu einem einwöchigen Workshop nach Berlin ein.Mehr Anzeigen 22.06.2018