zurück zur Übersicht

20.02.2022
717 Klicks
teilen

Abbiegeassistent für LKW des Schönberger Bauhofs

Fußgänger und Radfahrer werden täglich im Straßenverkehr von abbiegenden LKWs gefährdet. Der sogenannte „tote Winkel“ kann dabei gerade ungeschützte Verkehrsteilnehmer, wie z. B. Fahrradfahrer oder Fußgänger, in lebensgefährliche Situationen bringen.

Um die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen, wurden daher der LKW des Schönberger Bauhofs und drei Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr kürzlich mit einem Abbiegeassistent der Firma Brigade ausgestattet.

Abbiegeassistenzsysteme sorgen dafür, dass die Fahrer eine Rundumsicht ihres Fahrzeugs haben. Und so funktioniert‘s: Eine Außenkamera, die beim „Rechtsblinken“ automatisch aktiviert wird, projiziert Bilder des Gefahrenbereichs direkt auf einen Bildschirm in das Sichtfeld des Fahrers. Der Monitor befindet sich in der Nähe des Rückspiegels, sodass der Fahrer beim Abbiegen oder Rückwärtsfahren intuitiv in den Monitor sieht und dabei potenzielle Gefahren sofort erkennen kann.

In Zusammenarbeit mit der ILE Ilzer Land e. V. hat Alexander Pieringer, Erster Bürgermeister der Gemeinde Fürsteneck, eine Sammelbestellung für alle interessierten Mitgliedsgemeinden über die Firma Karl Bachl organisiert und für seine Gemeinde ebenfalls Abbiegeassistenten angeschafft.

v. l. Günter Kellermann (Kämmerer), Erster Bürgermeister von Fürsteneck Alexander Pieringer, Martin Bauer (Firma Karl Bachl), Erster Bürgermeister Martin Pichler und Jürgen Murr (Bauhofleiter)
v. l. Günter Kellermann (Kämmerer), Erster Bürgermeister von Fürsteneck Alexander Pieringer, Martin Bauer (Firma Karl Bachl), Erster Bürgermeister Martin Pichler und Jürgen Murr (Bauhofleiter)


Durch das „Förderprogramm für Abbiegeassistenten“ des Bundesamts für Digitales und Verkehr wurden die Anschaffungskosten dabei zu 80 % abgedeckt.

„Die Nachrüstung des Abbiegeassistenten hat etwa 2000,00 Euro gekostet. Wenn ein Mensch aber zu Schaden kommt, weil es kein Abbiegeassistenzsystem im Fahrzeug gibt, dann ist das mit keinem Geld der Welt zu bezahlen,“ so Bürgermeister Martin Pichler.


- SB


Markt SchönbergFirmenpartner-BronzeFirmenpartner BronzeSchönberg

Quellenangaben

Markt Schönberg

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Bürgermeister Martin Pichler und Ehefrau Kristin im ElternglückSchönberg Am 30.07.2022 war es so weit – Leopold Georg Pichler machte sich auf den Weg und katapultierte seine Eltern Bürgermeister Martin Pichler und Ehefrau Kristin ins Elternglück!Mehr Anzeigen 27.09.202240 Jahre Eva Schneider in der Verwaltungsgemeinschaft SchönbergSchönberg Am 2. Juni 2022 feierte Bürgermeister-Sekretärin Eva Schneider 40-jähriges Dienstjubiläum. 1982 begann sie ihre Tätigkeit bei der Verwaltungsgemeinschaft Schönberg und ist ihr seitdem treu geblieben.Mehr Anzeigen 17.06.2022Konrad Friedl als Feldgeschworener vereidigtSchönberg „Ich schwöre Treue dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung des Freistaates Bayern, Gehorsam den Gesetzen, gewissenhafte und unparteiische Erfüllung meiner Amtspflichten, Verschwiegenheit und zeitlebens Bewahrung des Siebener Geheimnisses – so wahr mir Gott helfe.“ So lautet die Eidesformel (§5 Abs. 1 FO), durch die Konrad Friedl von Bürgermeister Martin Pichler kürzlich zum Feldgeschworenen des Marktes Schönberg vereidigt wurde.Mehr Anzeigen 18.03.2022Nagelneuer Bagger für den Schönberger BauhofSchönberg Endlich war es so weit – der langersehnte Bagger für den Bauhof Schönberg wurde ausgeliefert. Die Wahl fiel auf ein Kettenbagger-Modell der neusten Generation der Hydraulik-Bagger der Marke Kobelco, der über die Firma EMB Baumaschinen mbH in Neukirchen v. Wald bestellt wurde.Mehr Anzeigen 04.10.2021Aktion „Gelbe Bänder“ im Markt SchönbergSchönberg Jedes Jahr verrotten in der Erntesaison viele Kilogramm Obst auf Streuobstwiesen, in Gärten, Feldrainen oder am Straßenrand. Grund dafür sind oft Verunsicherung und Halbwissen, wer Eigentümer des Obstbaumes ist. Die Folge daraus ist, dass viel Obst ungenutzt auf den Wiesen verdirbt.Mehr Anzeigen 21.07.2021Mitarbeitergesundheit im FocusSchönberg Kürzlich fand in der Verwaltungsgemeinschaft in Schönberg in Kooperation mit der BARMER in Freyung ein Hautscreening für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt.Mehr Anzeigen 11.06.2021