zurück zur Übersicht

03.02.2022
580 Klicks
teilen

Woidwetter im Januar 2022

Das Woidwetter im Januar: An vielen Tagen nebelgrau

 

In diesem Januar waren es 22 volle Tage, an denen es grau und trübe war (2021: 16 Tage). Selbst bis in mittlere Lagen hinauf zeichnet sich dieses triste Bild, auch hier gab es nur 30 Sonnenstunden (2021: 35 Std.). Auf den höchsten Berggipfeln und Waldkämmen gab es an manchen Tagen ein bekanntes Phänomen: Über der Wolkengrenze, die sich zwischen 900 und 1300 Metern auf- und abschob, schien pralle Wintersonne, an der sich Naturgenießer und Wintersportler erfreuen konnten.

Der erste Jahresmonat 2022 nahm die „warmen“ Temperaturen des alten Jahres mit, die Höchstmarke erreichte der Neujahrstag bei trübem Himmel mit 9 Grad plus. Die niedrigste Temperatur mit minus 12,5 Grad (2021: minus 12,5 Grad) stellte sich am 21. Januar ein. Die Durchschnittswerte pendelten sich am Tag bei 3 Grad (2021: 0 Grad), in der Nacht bei 4 Grad ein, so daß sich ein Gesamtmittel von minus 0,5 Grad (2021: minus 2,5 Grad) errechnet.

Niederschlag mit einer Gesamtwenge von 90 Litern (2021: 70 Liter) pro qm fiel im Januar an 20 Tagen. Der niederschlagsreichste Tag war der 4. Januar mit 27 Litern Regen pro qm. Die Schneehöhe erreichte auf den Höhen bis zu einem dreiviertel Meter. Gegen Ende des Monats triftete bei böigen Winden eine Warmluftzelle ins Land, die vorübergehend Regen, über 1100 Meter Neuschnee, mit sich brachte. Mit dichtem Schneefall allerorts verabschiedete sich der erste Jahresmonat 2022.


- DH



Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?