Symbolbild
zurück zur Übersicht

27.01.2022 15:45 Uhr
1547 Klicks
teilen

Niederbayern: Überblick über das Versammlungsgeschehen vom Montag, 24.01.2022

Niederbayern: Überblick über das Versammlungsgeschehen vom Montag, 24.01.2022

Am gestrigen Montagabend versammelten sich in Niederbayern wiederum mehrere Tausend Personen um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Die Polizei Niederbayern war mit Unterstützungskräften bei insgesamt 30 Versammlungen im Einsatz und musste in einigen Fällen eingreifen.

LANDSHUT. Am gestrigen Montag traf sich zum wiederholten Male eine größere Menschenansammlung zu einer nicht angezeigten Versammlung in der Altstadt von Landshut. Die Teilnehmeranzahl belief sich auf circa 1500 Personen. Die Polizei war mit einem größeren Polizeiaufgebot vor Ort und sperrte zum Teil die Zugänge in die Altstadt, um große Menschenströme umzuleiten. 
Zur gleichen Zeit fand vor dem Rathaus und der Martinskirche eine angezeigte Gegenversammlung durch das Bündnis 90/die Grünen mit rund 120 Personen statt. Diese Kundgebung hat das Thema: „Raum der Vernunft. Solidarität mit Pflegenden, Erkrankten und der sog. kritischen Infrastruktur.“
Die beiden Versammlungen verliefen soweit störungsfrei. Von mehreren Versammlungsteilnehmern wurden die Personalien festgestellt, da sie gegen die Allgemeinverfügung der Stadt Landshut, die sich fortbewegende Versammlungen verbietet, verstießen. Die Polizei leitete Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

 

STRAUBING. Die Straubinger Polizei registrierte am Montagabend im Stadtkern eine Versammlung mit circa 400 Teilnehmern. Die nicht angezeigte Versammlung verblieb stationär im Bereich des Rathauses und löste sich selbstständig gegen 19:00 Uhr auf.

Polizeibeamter wird angegangen und verletzt

Die Polizei stellte am Rande der Versammlung einen Aufzug von circa 30 Personen am Ludwigsplatz fest und kontrollierte daraufhin die Teilnehmer. Im Verlauf der Überprüfungen ging eine männliche Person einen Polizeibeamten an und verletzte diesen.
Gegen den Angreifer wurde ein Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, eingeleitet. Gegen weitere Personen dieser Gruppe wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen die Allgemeinverfügung der Stadt Straubing erstellt.

 

VILSHOFEN AN DER DONAU (LKRS. PASSAU). In Vilshofen an der Donau fand am gestrigen Abend erneut eine sich fortbewegende Versammlung statt.
Es trafen sich dabei circa 1175 Personen zu einer Versammlung, die im Vorhinein ordnungsgemäß angezeigt wurde. Es kam während des Aufzuges durch den Vilshofener Stadtbereich zu keinen Störungen.

 

WALDKIRCHEN (LKRS. FREYUNG-GRAFENAU). In Waldkirchen trafen sich am Abend des 24.01.2022 etwa 800 Personen zu einer nicht angezeigten Versammlung. Es kam hierbei im Innenstadtbereich auf Grund der hohen Teilnehmeranzahl zu leichten Verkehrsbehinderungen.

42-Jähriger beleidigt Polizeibeamte

Nachdem die Teilnehmer nach ihrem Rundgang wieder am Marktplatz eintrafen, wurde eine männliche Person gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten ausfällig und beleidigte diese lautstark mit Worten und Gesten.
Die Polizei Waldkirchen leitete gegen den alkoholisierten 42-jährigen Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung ein.

 

In den Städten Eggenfelden, Regen und Dingolfing fanden störungsfrei verlaufene Versammlungen mit einer Teilnehmeranzahl im mittleren dreistelligen Bereich statt.
Zudem registrierte die niederbayerische Polizei am Montagabend Versammlungen in weiteren niederbayerischen Orten, die ebenfalls störungsfrei und ohne Verkehrsbeeinträchtigungen verliefen.



Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?