zurück zur Übersicht

23.11.2021
116 Klicks
teilen

Sprechstunden und Babysprechstunden jetzt auch in der Marktgemeinde

Die KoKi des Landkreises Straubing-Bogen ist ab sofort nicht nur im Landratsamt, sondern auch direkt im Landkreis präsent. Im Markt Schwarzach finden jedes Monat KoKi- und Babysprechstunden vor Ort statt, zudem ist ab dem kommenden Jahr auch eine Vortragsreihe geplant.

Eigentlich sollte dieses neue Angebot in größerem Rahmen der Bevölkerung und allen Interessierten nahegebracht werden, die derzeitige Coronalage verhinderte aber eine größere Veranstaltung.

Die erste Babysprechstunde in Schwarzach findet am 8. Dezember von 8.30 bis 10.30 Uhr statt (und dann ab Januar immer am zweiten Mittwoch im Monat zur gleichen Zeit). Die erfahrende Familienkinderkrankenschwester Bärbel Weygandt beantwortet alle Fragen kompetent, verständlich, individuell und kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Josef Ehrl (Geschäftsführer Kita St. Martin), Georg Edbauer (Bürgermeister Markt Schwarzach), Marina Luginger (Sozialpädagogin der KoKi), Bärbel Weygandt (Familienkinderkrankenschwester und Leiterin der Babysprechstunde), Landrat Josef Laumer, Pfarrer Alfons Dirscherl, Gerlinde Gietl (Leiterin Amt für Jugend und Familie des Landkreises), Rosi Rink (KoKi, von links) freuen sich über das neue KoKi-Angebot in Schwarzach

Josef Ehrl (Geschäftsführer Kita St. Martin), Georg Edbauer (Bürgermeister Markt Schwarzach), Marina Luginger (Sozialpädagogin der KoKi), Bärbel Weygandt (Familienkinderkrankenschwester und Leiterin der Babysprechstunde), Landrat Josef Laumer, Pfarrer Alfons Dirscherl, Gerlinde Gietl (Leiterin Amt für Jugend und Familie des Landkreises), Rosi Rink (KoKi, von links) freuen sich über das neue KoKi-Angebot in Schwarzach

Die erste Kokisprechstunde in Schwarzach findet am 15. Dezember statt von 8 bis 10 Uhr (und dann ab Januar immer am VIERTEN Mittwoch im Monat zur gleichen Zeit). Auch dieses Angebot ist kostenlos und eine Anmeldung nicht notwendig.

Der Veranstaltungsort ist immer das Pfarrheim, Martinstraße 5, Schwarzach, gleich gegenüber der Kita St. Martin.

„Damit Eltern der Zugang zur Beratung und Hilfe erleichtert wird, möchte die KoKi ihr Angebot im Landkreis dezentral an einzelnen Orten anbieten. Denn nicht jede Familie verfügt über ein Auto. Zudem spielt für manche Familien auch der Zeitfaktor eine Rolle, insbesondere wenn es mehrere Kinder in der Familie gibt. Wir planen deshalb für die Zukunft, dieses dezentrale Angebot auch weiter auszubauen“, so Rosi Rinkl von der KoKi.

Erfreut von dem neuen Angebot in seinem Ort zeigt sich auch Bürgermeister Georg Edbauer: „Unsere Familien profitieren davon direkt.“

Auch Landrat Josef Laumer hebt die Bedeutung des Beratungsangebotes heraus: „Jede Investition und Förderung in diesem Bereich lohnt sich. Gerade die Corona-Pandemie hat die Lebenssituation in den letzten Monaten für viele Schwangere, Familien und Kinder nochmal deutlich erschwert und belastet, sodass noch mehr Bedarf entstanden ist.“ Im Landkreis gibt es seit 2010 eine Koordinierende Kinderschutzstelle und die Frühen Hilfen. Die Frühen Hilfen sind bayernweit in jeder kreisfreien Stadt und in jedem Landkreis angesiedelt. Das heißt, dass es flächendeckend in Bayern eine Koordinierende Kinderschutzstelle gibt. Ziel ist es, Familien und Alleinerziehende von Anfang an passgenau zu beraten und zu unterstützen.

Wir informieren, beraten und begleiten Eltern ab der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr des Kindes. Ziel ist es, jedem Kind eine gesunde Entwicklung und ein gewaltfreies Aufwachsen zu ermöglichen. Das Beratungsangebot der KoKi ist kostenfrei und richtet sich an alle Eltern“, erläutert Rosi Rinkl und ihre Kollegin Marina Luginger ergänzt: „Das Leben läuft nicht immer wie geplant. Die Frühen Hilfen sollen insbesondere Familien in besonderen Lebenslagen begleiten und unterstützen.

Es kann sich dabei um Familien mit hohen Stressbelastungen handeln aufgrund der Geburt eines kranken oder behinderten Kindes beispielsweise. Eltern mit psychischen Erkrankungen und hohen Armutsrisiko sollen ebenfalls Unterstützung erhalten. Das Angebot umfasst auch alle Familien mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung, sowie minderjährige Eltern.“

Bei Fragen steht Marina Luginger, Telefon 09421 / 973-439 oder koki@landkreis-straubing-bogen.de als Ansprechpartnerin zur Verfügung.


- ng


Landratsamt Straubing-BogenStraubing

Quellenangaben

Landratsamt Straubing-Bogen

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Ein weiterer großer Schritt zu noch mehr Sicherheit auf dem SchulwegStraubing Es ist ein weiterer – großer – Schritt hin zu noch mehr Sicherheit auf dem Schulweg: Kommende Woche werden zwei Busaufsichten als neue Mitarbeiterinnen des Landkreises Straubing-Bogen ihren Dienst am Schulzentrum in Bogen antreten.Mehr Anzeigen 12.05.2019Offizielle Verkehrsfreigabe nach dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Neukirchen im Bereich der SR 13Straubing Anerkennendes Kopfnicken und Zufriedenheit – bei der offiziellen Verkehrsfreigabe nach dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Neukirchen im Zuge der Kreisstraße SR 13 waren Landrat Josef Laumer wie auch Neukirchens Bürgermeister Rudi Seidenader begeistert vom fertigen Projekt.Mehr Anzeigen 18.12.2018Gewappnet für Eis und Schnee: Anstrengende Zeit des Winterdienstes hat begonnenStraubing Wer von Straubing aus gen Norden in den Landkreis blickt, der sieht weiß – viel weiß. Der nördliche Landkreis Straubing-Bogen mit dem Bayerischen Wald zeigt sich bereits als „Winter Wonderland.“Mehr Anzeigen 17.12.2018Kreisverbindungskommando trifft sich zum InformationsaustauschStraubing Vorbereitet sein für den Ernstfall und hierfür üben - das ist die Aufgabe des aus Reservisten bestehenden Kreisverbindungskommandos (KVK) der Bundeswehr. Das Kreisverbindungskommando ist das Bindeglied zwischen dem Landkreis mit seinen zivilen Hilfskräften und der Bundeswehr.Mehr Anzeigen 16.12.2018Positives Fazit nach dem Pilotprojekt AusbildungsbusStraubing Der Plan ist aufgegangen: „Wir wollten den jungen Leuten zeigen, welche Möglichkeiten es bei uns im Landkreis Straubing-Bogen gibt.“ So beschrieb Landrat Josef Laumer die Idee hinter dem Ausbildungs-Bus, der als Pilotprojekt am Mittwoch erstmalig von Landkreis-Wirtschaftsreferent Martin Köck initiiert wurde.Mehr Anzeigen 25.11.2018Spatenstich zum Ausbau des GlasfasernetzesStraubing Als einen „Tag der Freude für die gesamte Region“ bezeichnete nicht nur Straubing-Bogens Landrat Josef Laumer den Spatenstich am Dienstag in St. Englmar. Nach zweieinhalbjähriger Planung fiel damit nämlich der endgültige Startschuss für die Umsetzung des Ausbaus des Glasfasernetzes in den acht Landkreis-Gemeinden.Mehr Anzeigen 19.11.2018