zurück zur Übersicht
02.02.2016
2102 Klicks
teilen

Gemeinsam und nachhaltig handeln

In die Bauhütte nach Perlesreut lud die Projektgemeinschaft "Nachhaltig leben und wirtschaften", die sich im August 2014 gegründet hatte, um ihre Ideen und Projekte zu präsentieren. Die Initiatorinnen hinter dieser beispielhaften bürgerschaftlichen Bewegung heißen Martina Kirchpfening und Ursula Klöpper. Mittlerweile haben sich etwa 60 Gleichgesinnte in diesem Netzwerk zusammengefunden, um in den unterschiedlichsten Handlungsfeldern gemeinsam und nachhaltig zu agieren.

Als Ziele formuliert die Gemeinschaft die Unterstützung von Ideen und Aktivitäten, die zu Erhalt und Entwicklung von natürlichen und zukunftsweisenden Ressourcen beitragen, die regionale ökologische Entwicklung, die Biodiversität sowie das Prinzip der Permakultur als Gestaltungsprinzip und konzeptionellen Rahmen für eine nachhaltige Entwicklung.

Mehrere Arbeitsgruppen stellten in der Bauhütte ihre Projekte vor. So wurde in dem RatUndTatHaus RUTH mit minimalem Rohstoffeinsatz ein Gemeinschaftstreffpunkt am "Paradies am Lusen" geschaffen. Die ebenfalls gemeinsam entwickelte und gebaute, wasserlose Komposttoilette trägt zur Nutzung von natürlichen Ressourcen und Dünger bei. Eine andere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der artgerechten und extensiven Haltung alter, gefährdeter Tierrassen sowie der Selbstversorgung mit Eiern, Fleisch, Milch, Gemüse oder Wolle. Die Arbeitsgruppe Bildung und Soziales informierte über ganzheitliche Bildungskonzepte, über das Lernen durch Erleben in der Natur oder Kooperationsprojekte im Handwerk. So wurde in Freyung ein kleiner Schneiderladen eröffnet, in dem der Senegalese Ibrahim nicht nur näht, sondern damit auch ein Schritt zur interkulturellen Verständigung und zur Integration vollzogen wird.

Als weitere potenzielle Förderprojektideen wurden das klimaneutrale Erdgewächshaus, der Aufbau einer Landbörse zur Vermittlung und Bewirtschaftung von Flächen sowie der Erhalt artenreicher Kräuter- und Blumenwiesen vorgestellt.

In den nächsten Wochen soll zur weiteren Fokussierung auf die gemeinsamen Ideen und Ziele der Verein Zeitwende e. V. gegründet werden.

 

Kontakt:

Martina Kirchpfening
Fleckenhof
Tempelweg 21
94556 Neuschönau
Tel. 08552-9759119

 

 

 


- sh



Quellenangaben

Fotos: Martina Kirchpfening



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Bei den Kippen-Kasten sind die Raucher gefragtGrafenau „Müll aus, Natur an“ heißt die Anti-Müll-Kampagne des Nationalparks Bayerischer Wald, die seit Anfang dieses Jahres läuft. In einer ersten Aktion wurden Hundebesitzer dafür sensibilisiert, Hundekotbeutel nicht in der Natur zu entsorgen. Die zweite Aktion richtet sich nun an Raucher.Mehr Anzeigen 04.10.2018Beim Landgasthof Kammbräu steht Nachhaltigkeit im VordergrundZenting Die Parlamentarische Staatssekretärin und SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl besuchte gemeinsam mit den örtlichen SPD-Vertretern Bettina Blöhm und Manfred Herbinger den Landgasthof Kammbräu in Zenting. Dieser wird seit 1880 von der Familie Kamm geführt.Mehr Anzeigen 03.10.2018Im Nationalpark wandert man auf ausgezeichneten WegenGrafenau Dass die Wanderwege im Nationalpark Bayerischer Wald ausgezeichnet sind, bestätigte sich erneut bei der Messe „Tour Natur“ in Düsseldorf. Vier Kurzwanderwege wurden vom Deutschen Wanderverband als Kurzer Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ zertifiziert.Mehr Anzeigen 07.09.2018RegioMahl: Perlesreuter LandmarktPerlesreut (Perlesreut) Am besten konsumiert man regional und gleichzeitig biologisch-ökologisch erzeugte Produkte, und diese vorzugsweise je nach Saison.Mehr Anzeigen 22.02.2016RegioMahl: Martina Kirchpfening, FleckenhofNeuschönau (Altschönau) Schon als Kinde wollte Martina Kirchpfening immer etwas mit Landwirtschaft machen. 2009 erwarb sie schließlich den Fleckenhof in Altschönau.Mehr Anzeigen 26.11.2015RegioMahl: Bioland-Gärtnerei Ursula KlöpperPerlesreut Regional ist das bessere Bio. Noch besser ist die Symbiose aus regional, saisonal und biologisch-ökologisch.Mehr Anzeigen 04.02.2015