Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 09.03.2018 von Stephen Hahn | 343 Klicksteilen auf

RegioMahl: Hofmolkerei Wilhelm

Heidi und Hans Wilhelm bewirtschaften zusammen mit ihrem Sohn Andreas einen Bauernhof mit Milchviehwirtschaft im Bayerischen Wald, in Kronwinkel nahe Grainet. In ihrer Hofmolkerei stellen sie bio-zertifizierte Milchprodukte her, die sie erfolgreich regional vermarkten, wie Andreas Wilhelm im Interview mit WAIDLER.COM berichtet.

 

Welche Produkte produzieren Sie in Ihrer Hofmolkerei und wo vermarkten Sie diese?

Da ist zunächst mal unsere Rohmilch. Die gibt es nur hier am Hof zu kaufen, an unserer Milchtankstelle. Wir haben vor eineinhalb Jahren in den Automaten investiert und ihn mit einem Hoffest eingeweiht. 2000 Menschen kamen, um mit uns zu feiern. Viele Einheimische, aber auch Touristen tanken hier regelmäßig Rohmilch. Das ist einfach der originäre Geschmack, ein Erlebnis für den Gaumen. In der Milchtankstelle haben wir auch immer einige Sorten Hartkäse ausliegen. Dann vermarkten wir unsere pasteurisierte Milch in regionalen Supermärkten, Dorfläden und Hotels. Diese wird vor der Abfüllung 20 Sekunden lang auf 72 Grad Celsius erhitzt. Unser neuestes Produkt ist der selbst produzierte Joghurt, den es in den Sorten Natur und vier verschiedenen Fruchtvarianten gibt: Erdbeere, Himbeere, Kirsch sowie Pfirsich-Mirabelle.

Hofmolkerei Wilhelm
 Andreas Wilhelm mit der frischen Bio-Vollmilch.

 

Wie geht die Herstellung von Joghurt konkret vor sich?

Die Milch wird zunächst auf 95 Grad erhitzt und dann auf 44 Grad abgekühlt. Dann setzen wir die Joghurtkulturen zu. Man muss die Temperatur der Milch dann sieben bis achte Stunden konstant auf 44 Grad halten, damit sie einen ph-Wert von 4,5 erreicht. Dann rühren wir den Joghurt, lassen ihn abkühlen und füllen ihn in Gläser ab, auf die 17 % Fruchtzusatz.

Milchtankstelle

Milchtankstelle.

 

Ihr Hof und damit auch alle Ihre Produkte sind bio-zertifiziert. Was gab den Ausschlag für den Umstieg auf die ökologisch extensive Land- und Milchviehwirtschaft?

Regional und Bio - das ist unserer Meinung heute einfach wichtig. Die Verbraucher schauen darauf, fordern das. Viele Kunden wollen auch mal in den Stall schauen und sich selbst überzeugen, wie unsere Kühe leben. Seit November 2017 sind wir bio-zertifiziert.

 

Und wie lebt es sich als Kuh auf dem Wilhelm-Hof?

Ich denke, sehr gut. Wir haben insgesamt 140 Kühe: 60 davon sind Milchkühe, der Rest weibliche Nachzucht. Jeder unserer Milchkühe stehen 11,5 qm zur Verfügung in einem Laufstall mit Hof sowie eine Kuhbürste für die Wellness-Momente. Sie bekommen Bio-Gras von unseren heimischen Wiesen. Eine Kuh gibt im Jahr durchschnittlich 6.000 Liter Milch. Den Großteil unserer Bio-Milch verkaufen wir an eine Großmolkerei.

 

Vielen Dank für das Gespräch.



Informationen zur Firma/Organisation

Genießen Sie wertvolle Lebensmittel, die Ihr Vertrauen verdienen und geben Sie mit jedem Liter Milch Ihr Statement zu aktivem Umweltschutz ab. Unser Betrieb liegt in Kronwinkel, ein kleines Dorf am Fuße des Haidels. Hier bewirtschaften wir seit mehreren Generationen unseren Bauernhof mit 70 Kühen. Einen Teil unserer Milch verarbeiten wir auf besonders schonende Weise, um ihre wertvollen, natürlichen Inhaltsstoffe zu erhalten.
Ort:Dreisesselstraße 3
D-94143 Grainet
Telefon:+49 8585 41 8
E-Mail:
Website:www.hofmolkerei-wilhelm.de


Quellenangaben

Fotos: Stephen Hahn




Kommentare



⇑ nach oben