Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 10.05.2017 von Daniela Tanzer | 241 Klicksteilen auf

Deutsches Jugendherbergswerk will Angebot in Frauenberg attraktiver gestalten

Bereits bei einem Besuch des Deutschen Jugendherbergswerks in München im Oktober 2016 wurde mit Landrat Sebastian Gruber eine künftig intensivere Zusammenarbeit des Landkreises mit dem Deutschen Jugendherbergswerk vereinbart. Das Landratsamt Freyung-Grafenau will daher mit den Verantwortlichen des Jugendherbergswerks die künftige Weiter-entwicklung der Jugendherberge am Standort in Frauenberg in der Gemeinde Haidmühle un-terstützen.
Erste Eindrücke und konkrete Abstimmungspläne konnte Landrat Sebastian Gruber zusam-men mit der Haidmühler Bürgermeisterin Margot Fenzl bei einem gemeinsamen Treffen mit Präsident Gerhard Koller und den Präsidiumsmitgliedern Marion Glück-Levi und Thomas A. Ziegler vom Deutschen Jugendherbergswerk sowie dem Vorstand Winfried Nesensohn und Jugendherbergsleiter Ruzicka Ende April in Frauenberg vor Ort in einer größeren Runde mit Vertretern verschiedener Fachbereiche besprechen. Neben den Vertretern aus dem Land-ratsamt waren auch Bürgermeister Walter Bermann aus Neureichenau, Dana Biskup von der EUREGIO, Stefan Wolf vom Staatlichen Schulamt und Bürgermeisterin Drahomíra Stanžovská aus der tschechischen Gemeinde Stožec mit dabei.


Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und Informationen zum Deutschen Jugendherbergs-werk sowie zur Jugendherberge Frauenberg erfolgten bereits erste Abstimmungen in der weiteren Vorgehensweise. Der anschließende Erfahrungsaustausch machte deutlich, dass alle Jugendherbergen entlang der Bayerisch-Tschechischen Grenze mit rückläufigen Über-nachtungszahlen zu kämpfen haben. Das Ausloten einer intensiveren Zusammenarbeit im Rahmen dieser Gesprächsrunde brachte bereits erste konkrete Vorschläge. So sollen insbe-sondere Marketingaktivitäten zur Gewinnung zusätzlicher Gäste aus Tschechien ins Auge gefasst werden. Vor allem Aktivitäten für einen verstärkten Besuch von tschechischen Schulklassen und Studiengruppen in Frauenberg könnten hier neues Gästepotential erschließen.
Auch eine künftig intensivere Kooperation mit dem Nationalpark Šumava, der
Tourismusregion Lipensko sowie der gesamten Nationalpark-Ferienregion auf der bayerischen Seite könnte das touristische Angebot bei den Tagesausflugs-möglichkeiten nachhaltig bereichern. Bei all diesen Punkten werden die Fachstellen des Landratsamtes und die EUREGIO im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen, insbesondere bei der Suche nach den zuständigen Ansprechpartnern im Nachbarland Tschechien.
„Es ist mir sehr wichtig, dass alle hier Beteiligten ihre Fachkompetenz und ihre Kontakte in diesen Prozess miteinbringen und der Landkreis Freyung-Grafenau sowie das Deutsche Jugendherbergswerk gemeinsam an einer Weiterentwicklung für die Jugendherberge Frauenberg arbeiten!“, so Landrat Sebastian Gruber in seinem Resümee. Das Deutsche Jugendherbergswerks selbst will auch durch die Entwicklung eigener pädagogischer Programmangebote insbesondere für Schüler und Jugendliche hier die Attraktivität seiner Jugendherbergen künftig verbessern.



Informationen zur Firma/Organisation

Am 1. Juli 1972 wurden die beiden Landkreise Wolfstein und Grafenau im Zuge der Gebietsreform in Bayern zu einem neuen Landkreis zusammengefasst.
Ort:Grafenauer Str. 44
D-94078 Freyung
Telefon:+49 (0) 8551 / 57 - 0
E-Mail:
Website:www.freyung-grafenau.de




Kommentare



⇑ nach oben