Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 01.01.2017 von Stephanie Bildl | 1225 Klicksteilen auf

Deutsche Biathlon-Jugend startet in die Wintersaison

Naturschnee ist in diesen Tagen Mangelware. Obwohl die Wetterbedingungen auch im Martelltal wenig optimistisch stimmten, übernahmen die Südtiroler die Ausrichtung des diesjährigen Deutschlandpokals für Notschrei im Schwarzwald. Vom 17. bis 18. Dezember absolvierte der nationale Biathlonnachwuchs die wichtigste Nachwuchswettkampfserie des Deutschen Skiverbandes deshalb nicht im Mittelgebirge, sondern auf 1.700 alpinen Höhenmetern. „Die Pisten waren wunderbar präpariert und auch die Organisation der Tiroler über allem erhaben", berichtet Roland Achatz, Trainer des Bayerwald-Skijägernachwuchses. „Dennoch kamen nicht alle gleichermaßen gut zurecht."

Zu sehen sind von links: Jonas Gubisch, Soran Aksoy, Johannes Wurzer, Alexander Bender, Antonia Lang, Julia Weny und Amelie Kellermeier.
Zu sehen sind von links: Jonas Gubisch, Soran Aksoy, Johannes Wurzer, Alexander Bender, Antonia Lang, Julia Weny und Amelie Kellermeier.

Glücklicherweise gehörte Schützling Tobias Wanninger zu den robusteren Naturen. Er schien wenig beeindruckt von der langen Anfahrt und den ungewohnten Wettkampfbedingungen und so setzte sich der 19-Jährige vom SV Bayerisch Eisenstein an beiden Wettkampftagen zweitplatziert - mit zwei und einem Schießfehler - gegen die Junioren-Konkurrenz durch. Nur 4 Punkte trennten ihn und den gleichaltrigen Hans Knorr vom SC Partenkirchen auf der 10 km-Strecke. Teamkollegin Christina Schrötter vom SV Arnbruck lief am bitterkalten Samstag nach 7,5 km auf Platz 2 der Damen ein. Das Siegertreppchen verfehlte sie am Sonntag aufgrund von 3 Fehlern im Liegendanschlag knapp. Wind und Böen bereiten auch Alexander Bender vom FC Langdorf Probleme. Er leistete sich bei seinen Sprints über 7,5 km jeweils vier Schießfehler. Dank seiner guten Zeit von 24:57 min kletterte der 17-Jährige dennoch auf Platz 6 in der Gesamtwertung. Weniger Glück hatte Vereinskollege Johannes Wurzer mit seinem 16. Platz. Der sonstige Erfolgsgarant tat sich sichtlich schwer mit der Pulsregulierung, die der Höhe und dem bergan gelegenen Schießstand geschuldet war. „Wir sind dennoch sehr zufrieden und konnten Punkte für die kommenden Deutschlandpokale im neuen Jahr sammeln", freute sich Trainer Achatz. Diese finden am 11. und 17. Januar auf dem Großen Arber und in Altenberg/Erzgebirge statt.

 

Weitere Platzierungen:


J16 weiblich, 6 km:
14. Amelie Kellermeier, WSV Skadi Bodenmais

23. Antonia Lang, RSC Sportcamp Kelkheim

J16 männlich, 7,5 km:

13. Maximilian Wallner 

23. Jonas Gubisch, WSV Grafenau

Jug. 17, männlich, 7,5 km:

20. Robert Svitil, SV Bayer. Eisenstein

Jgd 2, weiblich, 6 km:

11. Sophie Lang, WSV DJK Rastbüchl

Jgd. 2, männlich, 7,5 km:

22. Soran Aksoy, Sky und Bike Deggendorf


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Der Landkreis Regen – das ARBERLAND – hat mit der institutionalisierten Einbindung von Wirtschaft und Kommunen die ARBERLAND REGio GmbH gegründet und damit die Kompetenzen von Regionalmanagement, Wirtschaftsförderung und Tourismusförderung unter einem Dach zusammengeführt.
Ort:Amtsgerichtstraße 6 – 8
D-94209 Regen
Telefon:+49 (0) 9921 / 96 05 - 2222
E-Mail:
Website:www.arberland-regio.de


Quellenangaben

Miriam Lange




Kommentare



⇑ nach oben