Marterl Duschl-Hölzl

Sehenswürdigkeit

Ein gewisser Herr Voraus hat sich vor dem 1. Weltkrieg hier in der Näher erhängt.

Er war heimatlos, schlief jede Nacht bei einem anderen Bauern im Stadel und soll sehr verwahrlost gewesen sein.

Der Schwiegervater unserer Frau Fanny Duschl hat diesem armen Menschen ein Marterl errichtet in der Absicht, dass mancher Wanderer dieser armen Seele ein Gebet zukommen lassen möge.

 

Restauriert hat dieses Marterl inzwischen Herr Fritz Weilermann aus Haus.

 

Foto: Roland Binder | Durch das Pfarrbüro Haus i. Wald zur Verfügung gestellt.