Symbolbild
zurück zur Übersicht

13.03.2021 10:00 Uhr
820 Klicks
Posts |

Onlinekauf endet mit versuchtem Raub - Mitfahndung

PERLESREUT (Landkreis Freyung-Grafenau) Ein 30-jähriger Mann aus dem Raum Neu-Ulm verabredete sich über Ebay-Kleinanzeigen mit dem Verkäufer eines E-Bikes zur Übergabe. Dazu traf man sich gestern (12.03.2021) gegen 18.00 Uhr in Perlesreut am Marktplatz vor der Apotheke.

Der Verkäufer lotste den Käufer daraufhin in die Bräuhausgasse zu einem Garagenkomplex, wo das Rad eingestellt sein sollte.

Dort ging der Verkäufer unvermittelt mit einer Art Pfefferspray auf den 30-jährigen los. Es erfolgten mehrere Sprühstöße in das Gesicht des Geschädigten. Der Angegriffene war jedoch noch zur Gegenwehr fähig, woraufhin der Angreifer zu Fuß über einen steilen Fußweg in Richtung Marktplatz flüchtete.

Der Geschädigte erlitt nur leichte Verletzungen. Eine ärztliche Behandlung im Krankenhaus war nicht notwendig.

Täterbeschreibung:
sehr schlank (hager), helle blaue Augen, trug eine FFP2-Maske, sprach deutsch/bayrisch, trug blaue Sportkleidung mit weißem, rundem oder ovalem Emblem an der linken Brustseite oder am Ärmel.

Noch in der Nacht wurden die Ermittlungen von der Kriminalpolizei Passau übernommen.
Unterstützt vom Hubschrauber und Personensuchhunden wurde nach dem bislang unbekannten Täter gefahndet. Ob dieser aus Perlesreut bzw. der näheren Umgebung ist, konnte noch nicht in Erfahrung gebracht werden. Ob ihm am Marktplatz ein Fahrzeug zur Flucht zur Verfügung stand ist nicht bekannt.

Die Bevölkerung wird um sachdienliche Hinweise gebeten. Wer hat im Zusammenhang mit dem Überfall Beobachtungen gemacht? Wer kann Hinweise auf den Täter machen?
Sachbearbeitende Dienststelle ist die Kriminalpolizei Passau. 0851/9511-0.

Leider gingen im Vorfeld verschiedenste Falschnachrichten durch die sozialen Medien, hier war bspw. die Rede von einem bewaffneten Banküberfall oder einem Überfall der Apotheke.

Eine schnelle offizielle Information an die Bevölkerung hätte sicher eine beruhigende Wirkung gehabt, so Bürgermeister Gerhard Poschinger. Allerdings muss hier auch Rücksicht auf rechtliche und ermittlungstechnische Aspekte genommen werden, die spontane Meldungen verhindern. „Man wolle sich ja auch nicht an Gerüchten beteiligen“, so der Bürgermeister. Persönlich begrüßte er die schnelle und hohe Präsenz der Polizei die dadurch Sicherheit vermittelt und dankt allen Einsatzkräften.

Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Franz Wittenzellner, EPHK, Tel. 09421 / 868 - 1410

(Veröffentlicht am 13.03.2021 um 09.55 Uhr)


Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?