Symbolbild
zurück zur Übersicht

27.01.2021 09:00 Uhr
405 Klicks
teilen

NIEDERBAYERN. Weit über 400 Einsätze registrierte die Einsatzzentrale beim Polizeipräsidium Niederbayern in den letzten 24 Stunden. Schnee- und Eisglätte sorgten für zahlreiche Verkehrsunfälle und Behinderungen.

Rund 80 Verkehrsunfälle ereigneten sich aufgrund der Schneefälle zwischen Dienstag (26.01.2021, 06.00 Uhr) bis Mittwoch (27.01.2021, 05.30 Uhr). 13 Personen wurden bei den Unfällen leicht verletzt. Der Tanklastzug, der gestern in den Vormittagsstunden auf der A 93 zwischen Hausen und Saalhaupt umkippte sorgte bis kurz vor Mitternacht für erhebliche Behinderungen. Die Autobahn war erst gegen 23.45 Uhr wieder komplett befahrbar.

Glück im Unglück hatte der Fahrer eines Räumfahrzeuges. Ein Bediensteter der Bundesbahn kam mit seinem Kleintraktor am Bahnhof Ergoldsbach bei Räumarbeiten zu nahe an das Gleis und wurde vom einfahrenden Flughafen-Express touchiert. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, der Zug konnte wenig später weiterfahren. In Neureichenau sorgten gestern gegen 20.45 Uhr mehrere Personen mit ihren Schneemobilen für Ärger; sie verwechselten offenbar einen privaten Garten mit einer Schneepiste. Die Hausbesitzerin verständigte die Polizei, vier Anzeigen, u. a. nach dem Infektionsschutzgesetz, waren die Folge.

Bis heute 03.00 Uhr früh dauerten die Bergungsarbeiten eines mit Holzlatten beladenen Sattelzuges auf der Bundesstraße 8, im Bereich Altfalter/Vilshofen. Das Gespann kam gestern gegen 10.00 Uhr wegen Schneeglätte von der Fahrbahn ab und rutsche in den Graben.

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?