zurück zur Übersicht
18.12.2020 08:45 Uhr
106 Klicks
teilen

Festnahme am Bahnhof - Mann hatte Falschgeld und Waffe bei sich

PASSAU. Am Mittwoch (16.12.2020) kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Passau zwei Personen am Bahnhof. Ein 34-Jähriger wurde festgenommen.

Ein 34-jähriger irakischer Staatsangehöriger aus Passau wurde am Mittwoch gegen 12:30 Uhr von Beamten der Bundespolizei am Passauer Bahnhof kontrolliert. Er führte bei der Kontrolle eine Schreckschusswaffe mit sich und hatte rund 10.000€ in Falschgeld bei sich. Für die Schreckschusswaffe konnte er keinen entsprechenden Waffenschein vorweisen. Das Falschgeld und die Schusswaffe wurden sichergestellt. Der 34-Jährige wurde zwischenzeitlich einem Ermittlungsrichter vorgeführt und befindet sich nun in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizeiinspektion Passau. Gegen den 34-Jährigen wird wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz und Inverkehrbringen von Falschgeld ermittelt.

Ein 22-Jähriger wurde im Rahmen der Kontrolle ebenfalls überprüft. Er konnte sich nicht ausweisen, hat aber bisherigen Erkenntnissen zufolge in Österreich bereits einen Asylantrag gestellt. Erste Annahmen, dass der 34-Jährige etwas mit der unrechtmäßigen Einreise des 22-Jährigen zu tun haben könnte, haben sich nicht bestätigt. Er wurde zur weiteren Bearbeitung an die Bundespolizei übergeben.

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?