zurück zur Übersicht
03.11.2020 09:00 Uhr
94 Klicks
teilen

Erneut Callcenter-Betrug – Falsche Polizeibeamte

PASSAU. Am Freitag kam es erneut zu einem schadensträchtigen Betrugsfall mit der Masche der Falschen Polizeibeamten. Eine Rentnerin aus Passau übergab 30.000€.

Ein unbekannter Anrufer meldete sich am Donnerstag (29.10.) bei einer 78-jährigen Frau aus dem Raum Passau. Es handelte sich um die bekannte Masche, dass Einbrecher festgenommen worden wären und nun Hinweise vorlägen, dass auch bei der 78-Jährigen eingebrochen werden soll. Sie wurde angehalten Fenster und Türen geschlossen zu halten, um sich vor den Einbrechern zu schützen. Außerdem solle sie ihr Geld von ihrem Konto abheben, da die Täter auch in der Lage wären auf die Bankkonten zuzugreifen. Bei einer weiteren Kontaktaufnahme wurde ihr mitgeteilt, dass möglicherweise Falschgeld unter die echten Banknoten gemischt wurde, weshalb ein ziviler Beamter das Geld zur Überprüfung abholen würde. Letztlich wurde die Dame so um 30.000€ betrogen.

Kürzlich konnte ein Geldabholer in Deggendorf festgenommen werden, nachdem zuvor schon über 600.000€ erbeutet wurden. (Siehe Pressebericht Callcenterbetrug – Festnahme nach massiven Vermögensschäden in Höhe von weit über einer Million Euro vom 02.11.) Die Polizei verweist erneut auf folgende Tipps, um sich vor den Betrügern zu schützen und appelliert vor allem an Angehörige und Bekannte von potentiellen Opfern: Suchen Sie das Gespräch! Vergewissern Sie sich, dass die Betrugsmaschen bei Ihren Angehörigen bekannt sind!

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?