zurück zur Übersicht
11.09.2020 13:30 Uhr
106 Klicks
teilen

Streit unter Ex-Partnern eskaliert – Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts

KIRCHHAM (LKRS. PASSAU). Am Donnerstagabend ging ein heftiger Streit zwischen Ex-Partnern gerade noch glimpflich aus, nachdem ein Mann mit einem Auto auf seine Ex-Frau und ihr Kind zugefahren ist.

Der Beschuldigte, ein 43-jähriger Mann aus Kirchham, bemerkte am Donnerstag gegen 19:30 Uhr seine 25-jährige Ex-Frau mit ihrem neuen Freund, als er an ihrem Anwesen vorbeifuhr. Es kam zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den zerstrittenen Ex-Partnern. Dann entriss der 43-Jährige seiner Ex-Frau die gemeinsame 1-jährige Tochter und setzte sie zu sich ins Auto. Anschließend fuhr er auf seine Ex-Frau und deren gemeinsamen 4-jährigen Sohn zu. Beide wurden zwischen dem Pkw des Beschuldigten und einem geparkten Pkw eingeklemmt. Sie mussten später in einem Krankenhaus behandelt werden, erlitten jedoch keine lebensgefährlichen Verletzungen.
Der 30-jährige neue Partner der Verletzten zog dann den 43-Jährigen aus dem Auto und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Kontrahenten. Ein unbeteiligter Zeuge bekam den Vorfall mit, holte die 1-jährige Tochter aus dem Auto und brachte sie in Sicherheit. Der 43-Jährige setzte sich schließlich wieder in seinen Pkw und flüchtete von der Tatörtlichkeit. Später erschien er bei einer Polizeidienststelle in Österreich, um seinerseits Anzeige wegen Körperverletzung zu erstatten. Er wird momentan in einem österreichischen Krankenhaus behandelt. Zwischenzeitlich wurde von der Staatsanwaltschaft Passau ein europäischer Haftbefehl erwirkt, um den 43-Jährigen gegebenenfalls auch in Österreich festnehmen zu können.

Die Kriminalpolizei Passau hat Ermittlungen wegen des Verdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer am Donnerstag zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr die Auseinandersetzung an der Ecke Bad Füssinger Straße und Am Goldberg nahe der Staatsstraße 2110 mitbekommen hat, wird gebeten sich unter 0851/9511-0 bei der Kriminalpolizei Passau zu melden.

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?