zurück zur Übersicht
09.09.2020 10:30 Uhr
79 Klicks
teilen

Einsatzgeschehen Dreiländerhalle Passau – Tag 2

PASSAU. Nach dem gestrigen Drohanruf ist die Polizei auch am heutigen zweiten Prüfungstag des Jura-Staatsexamens in der Passauer Dreiländerhalle im Einsatz.

Seit etwa 07:30 Uhr fanden heute vor dem Eingang der Dreiländerhalle wieder entsprechende Einlasskontrollen statt. Die Prüflinge und ihre mitgeführten Sachen wurden auf gefährliche Gegenstände überprüft. Die Kontrollen verliefen gänzlich ohne Vorkommnisse. Gegen 09:00 Uhr konnte die Prüfung dann mit nur leichter Verzögerung beginnen. Die Polizei wird weiterhin mit starken Kräften vor Ort bleiben. Aktuell kann der Einsatzleiter der PI Passau, Polizeioberrat Christian Dichtl, auf rund 25 Beamte zurückgreifen, weitere Einsatzkräfte stehen bei Bedarf in kürzester Zeit zur Verfügung. „Der Einsatz verläuft kontrolliert und sehr ruhig. Die Studenten waren heute Morgen wieder ganz auf ihre Prüfungen fokussiert und haben sich von unseren Maßnahmen gar nicht weiter stören lassen. Wir tun unser Möglichstes, um einen reibungslosen Prüfungsablauf und vor allem die Sicherheit der Studierenden zu gewährleisten“, so Dichtl.

Die Kriminalpolizei Passau arbeitet derweil weiterhin an der Ermittlung des anonymen Anrufers. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang immer noch nach Zeugen, die am Dienstagmorgen zwischen 05:30 Uhr und 06:00 Uhr im Bereich der Unteren Donaulände unterwegs waren. Zeugen werden gebeten, sich unter 0851/9511-0 zu melden.

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?