zurück zur Übersicht
28.07.2020 12:32 Uhr
132 Klicks
teilen

Schwerpunktkontrolle „Paketzusteller“ durch die Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf

NIEDERBAYERN. In der Zeit vom 20.07. bis 23.07.2020 wurden durch den Gefahrguttrupp des Polizeipräsidiums Niederbayern mit Sitz bei der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf im gesamten Zuständigkeitsbereich Kontrollen von Paketzustellern durchgeführt. Hauptaugenmerk bei der Aktion lag dabei auf der Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten sowie der geltenden gefahrgutrechtlichen Vorschriften.

Bei der mehrtägigen Kontrolle wurden 66 Fahrzeuge kontrolliert. Bei fast der Hälfte konnten Mängel festgestellt werden. Wegen fehlender bzw. mangelnder Aufzeichnungen über die Lenk- und Ruhezeiten erfolgten 11 Anzeigen. 24 gefahrgutrechtliche Verstöße, insbesondere wegen fehlender bzw. mangelnder Ladungssicherung, wie beispielhaft auf den beigefügten Fotos ersichtlich, sowie nicht vorhandener oder mangelhafter vom Gefahrgutrecht vorgeschriebener Ausrüstungsgegenstände, wurden geahndet. Ein Paketzusteller muss sich wegen einer fehlenden Kennzeichnung an seinem Fahrzeug verantworten. Diese hätte er nach Vorgabe des Chemikaliengesetzes anbringen müssen.

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?