zurück zur Übersicht
26.05.2020 15:01 Uhr
197 Klicks
teilen

Geldautomatenaufbrüche im Rottal aufgeklärt

BAD BIRNBACH, BAYERBACH, LKR. ROTTAL-INN. Die Kriminalpolizei Passau konnte drei versuchte Geldautomatenaufbrüche im Landkreis Rottal-Inn aufklären. Ein Tatverdächtiger wurde in Haft genommen.

Am 31.01.2020 und am 19.02.2020 wurden in Bad Birnbach zwei Geldausgabeautomaten bei Aufbruchsversuchen beschädigt, am 11.02.2020 ein Geldausgabeautomat in Bayerbach. In allen drei Fällen gelang es den Tätern nicht an das Geld in den Automaten zu gelangen. Durch die zum Teil brachiale Vorgehensweise entstand an den Automaten erheblicher Sachschaden, dieser liegt im Ganzen im unteren fünfstelligen Eurobereich.

Durch die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Passau konnten nun vier Tatverdächtige im Alter zwischen 18 und 21 Jahren ermittelt werden, von denen bereits zwei ein Geständnis ablegten. Ferner konnten im Zuge von richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchungen Beweismittel sichergestellt werden, welche den Tatverdacht erhärteten. Ein 20-Jähriger, bei dem es sich um den Haupttatverdächtigen handelt, wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wurde vom Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landshut auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachtes des versuchten schweren Bandendiebstahls erlassen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die anderen Tatverdächtigen wurde ebenfalls vorläufig festgenommen und in Absprache mit der Staatsanwaltschaft nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Passau in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Landshut.

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?