zurück zur Übersicht
13.03.2020 14:00 Uhr
150 Klicks
teilen

Verdächtige Telefonanrufe – Warnhinweis des Polizeipräsidiums Niederbayern

NIEDERBAYERN. Im Zeitraum zwischen 10.03.2020 und 12.03.2020 gingen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern bzw. den niederbayerischen Basisdienststellen vermehrt Meldungen über verdächtige Anrufe ein, bei denen sich die unbekannten Anrufer nach Sparbüchern und „gut gefüllten“ Konten erkundigen. Zu konkreten Geldforderungen kam es bislang nicht.

Betroffen waren der Landkreis Passau mit den Bereichen Wegscheid, Hauzenberg, Vilshofen, sowie der Landkreis Deggendorf mit der Stadt Osterhofen. Auch in Roßbach, Lkr. Rottal-Inn und Arnbruck, Lkr. Regen, sowie in der Stadt Regen selbst waren Fälle zu verzeichnen. Die männlichen Anrufer, die sich nicht als Amtspersonen ausgaben, fragten mit unterdrückter Telefonnummer die potentiellen Opfer, meist Senioren, nach Sparbüchern und sonstigen Konten, auf denen viel Geld registriert sei.
In keinem der bekanntgewordenen Fälle kam es zu Geldübergaben oder sonstigen finanziellen Schäden. Vorbildlich haben die „Geschädigten“ sofort das Gespräch beendet und die Polizei verständigt.

Das Polizeipräsidium Niederbayern warnt vor dieser Betrugsmasche und appelliert auch insbesondere an Angehörige von älteren Menschen, mit Ihren Familienangehörigen über diese Betrugsform zu sprechen. Es wird um Beachtung folgender Hinweise gebeten:

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?