zurück zur Übersicht
16.10.2019 14:21 Uhr
224 Klicks
teilen

Zahlreiche Wohnungsdurchsuchungen der Kripo Deggendorf wegen unerlaubtem Handel mit Betäubungsmitteln

PLATTLING, LKR. DEGGENDORF, ZWIESEL, LKR. REGEN, BAD BIRNBACH, LKR. ROTTAL-INN. Mit rund 30 Einsatzkräften durchsuchten Beamte der Kripo Deggendorf am Donnerstag, 10.10.2019 und am Dienstag, 15.10.2019 insgesamt neun Wohnungen in Landkreisen Deggendorf, Regen und Rottal-Inn. Die tatverdächtigen Männer und eine Frau im Alter zwischen 29 und 59 Jahren stehen im Verdacht, in der Zeit zwischen Januar 2017 bis Oktober 2019 unerlaubt Betäubungsmittel von einem 59-jährigen Plattlinger erworben und zum Teil weiterverkauft zu haben.

Im Vorfeld der Durchsuchungen in der vergangenen Woche führte die Kripo Deggendorf zusammen mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf bereits umfangreiche Ermittlungen gegen den 59-Jährigen. Dieser steht im Verdacht, vermutlich seit Mitte 2016 mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zu handeln und hierbei nach dem Stand der momentanen kriminalpolizeilichen Ermittlungen auch Betäubungsmittel an Minderjährige abgegeben zu haben. Im Zuge der intensiven Ermittlungen haben bereits im Juli 2019 Beamte der Deggendorfer Kripo die Wohnung des 59-jährigen Plattlingers durchsucht, nachdem zuvor die Staatsanwaltschaft Deggendorf hierfür einen Durchsuchungsbeschluss beantragt hatte. Bei der Wohnungsdurchsuchung stellten die Ermittler neben einem halben Kilogramm Marihuana rund 10.000 Euro und ein Elektroschockgerät sicher.

Im Laufe der weiteren Ermittlungen ergaben sich konkrete Hinweise auf insgesamt neun Personen, die von dem 59-Jährigen Betäubungsmittel für eigene Zwecke erworben haben, aber auch als Wiederverkäufer bzw. als Lieferanten tätig waren. Bei den Durchsuchungen wurden insgesamt rund 700 Gramm Marihuana und rund 600 Euro sichergestellt. Bei einem 52-jährigen Mann aus Bad Birnbach fanden die Ermittler eine Aufzuchtanlage mit rund 40 Pflanzen und meine größere Menge bereits getrockneter Dolden. Gegen einen 37-jährigen Abnehmer aus dem Landkreis Regen lag ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Deggendorf wegen Körperverletzung vor, er wurde zur Verbüßung einer Freiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Polizeipräsidium NiederbayernPolizei | Straubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?