zurück zur Übersicht
08.08.2019 11:45 Uhr
256 Klicks
teilen

Kripo Passau warnt vor betrügerischen Erpresser-Mails

NIEDERBAYERN. In den vergangenen Tagen wurden bislang zwei Fälle bei der Kriminalpolizei Passau bekannt, bei denen betrügerische Erpresser-Mails verschickt und zur Entschlüsselung dieser eine Zahlung in Form von Bitcoins gefordert wurde. Die Kriminalpolizei warnt vor dem Öffnen bzw. Herunterladen von Mailanhängen.

Am Donnerstag, 01.08.19, wurden zwei Fälle bekannt bei denen auf den Rechnern sogenannte Ransomware, das heißt Erpresssungstrojaner bzw. Erpressungssoftware, per E-Mail verschickt wurde und dadurch Daten verschlüsselt wurden. Um diese Daten wieder zu entschlüsseln wurde jeweils eine Zahlung in Form von Bitcoins gefordert. In beiden Fällen wurden keine Zahlung durch die Betroffenen veranlasst.

Die Spezialisten der Kripo Passau haben die weiteren Ermittlungen übernommen. Diese ergaben, dass in beiden Fällen eine augenscheinliche Bewerbungsmail einer „Lena Kretschmer“ ursächlich war.

Die Beamten weisen darauf hin, dass unter Umständen auch ein aktueller Virenschutz nicht vor dem Empfangen solcher Mails bewahrt.

Sollten Sie die beschriebene E-Mail oder auch sonstige Nachrichten erhalten, bei denen Ihnen der Sender bzw. Betreff nicht bekannt ist, wird die sofortige Löschung der Nachricht , ohne Download der Mailanhänge, empfohlen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Polizeipräsidium NiederbayernPolizei | Straubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?