zurück zur Übersicht
06.08.2019 16:15 Uhr
591 Klicks
teilen

Zum ersten Mal mit Body-Cams auf Streife auf dem Festgelände

STRAUBING. Beim diesjährigen Gäubodenvolksfest sind die Einsatzkräfte erstmals mit den sogenannten „Body-Cams“ ausgestattet. Die Kameras sind deutlich an ihrer signalgelben Farbe zu erkennen.


Das zweitgrößte Volksfest in Bayern beginnt am Freitag, den 09.08.2019, und endet wieder am Montag, den 19.08.2019. Somit wird die Polizeiinspektion Straubing die lange und äußerst intensive Vorbereitung in wenigen Tagen beenden und nahtlos in die einsatzintensive Zeit der elf Festtage übergehen. Eine sichtbare Neuerung werden die Besucherinnen und Besucher vermutlich an den Uniformen der Einsatzkräfte bemerken. Diese wurden vor kurzem mit sogenannten „Body-Cams“ ausgestattet. Mit den signalgelben Kameras werden sie erstmals auf dem Festplatz des diesjährigen Gäubodenvolksfestes „auf Streife“ gehen.
Ziel der Bodycam ist in erster Linie der Schutz uniformierter Beamtinnen und Beamten vor Angriffen von Gewalttätern. Aufnahmen werden jedoch nur im konkreten Einzelfall gemacht, die Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion Straubing wurden im Vorfeld hierzu besonders geschult. Mit dem diesjährigen Gäubodenvolksfest steht nun die erste große Bewährungsprobe für die Kameras an.

Sowohl die Straubinger Bürgerinnen und Bürger, als auch alle Besucherinnen und Besucher des Gäubodenvolksfestes können sich darauf verlassen, dass die Polizei auch in diesem Jahr, sowohl auf dem Festplatz und seinem direkten Umfeld, als auch im übrigen Stadtgebiet, mit einer ausreichenden Anzahl erfahrener Beamter vertreten sein wird. Mit der deutlichen Polizeipräsenz auf dem Festgelände und in der Innenstadt sollen Sicherheitsstörungen, bestenfalls bereits in ihrer Entstehung, konsequent unterbunden werden. Da die Polizeiinspektion Straubing diese Aufgabe personell nicht allein stemmen kann, wird sie insbesondere von engagierten Kräften der Operativen Ergänzungsdienste, der Bayerischen Bereitschaftspolizei, sowie weiteren niederbayerischer Dienststellen, tatkräftig unterstützt.

Bereits jetzt können sich die Bürgerinnen und Bürger wieder auf selektive Taschen- und Personenkontrollen einstellen. Diese werden nach den positiven Erfahrungen der vergangenen Volksfeste in diesem Jahr fortgeführt. Diesbezüglich ergeht der Hinweis, dass es zwar kein grundsätzliches Verbot gibt, Rucksäcke oder vergleichbare Taschen mit auf den Festplatz zu nehmen. Personen, die damit unterwegs sind, müssen jedoch damit rechnen, angehalten und gegebenenfalls auch mehrmals überprüft zu werden. Wenn es nicht unbedingt nötig ist, empfiehlt die Straubinger Polizei, derartige Gegenstände gleich zu Hause zu lassen oder in einem Schließfach zu verstauen, welche in diesem Jahr erstmals auf dem Festgelände vorhandenen sein werden. Wie schon in den vergangenen Jahren wird das modifizierte Sicherheitskonzept auch 2019 ein mehr an Kontrollen zur Folge haben. Die Polizeiinspektion Straubing bittet bereits jetzt um Verständnis für eventuelle Beeinträchtigungen, die durch Überprüfungen und getroffene Maßnahmen der Sicherheitskräfte entstehen können.

Videoüberwachung als Einsatzunterstützung

Ein Mosaikstein im Sicherheitsgefüge der Polizeiinspektion Straubing ist die Videoüberwachung. Ihr Einsatz auf dem Festgelände und in der Innenstadt hat sich in den letzten Jahren als ein elementarer Bestandteil des polizeilichen Sicherheitskonzepts etabliert. Sich anbahnende Straftaten konnten oftmals frühzeitig erkannt, auf Sicherheitsstörungen zügig reagiert und Einsatzkräfte schnell herangeführt werden. Angesichts der neuen Herausforderungen ist die eingesetzte Videotechnik ein zentraler Punkt in der Sicherheitsstruktur der Polizeiinspektion Straubing. Erneut werden dieses Jahr 15 Videokameras die Polizei bei der Bewältigung der anfallenden Aufgaben unterstützen. Nach der Genehmigung durch das Bayer. Staatsministerium des Inneren und unter Einbindung des Datenschutzbeauftragten können sämtliche Kameras zur Aufklärung von Straftaten und vor allem zur Verhinderung von Sicherheitsstörungen eingesetzt werden. Die Einsatzzeiten der Videokameras sind täglich auf einen festen Zeitrahmen begrenzt. Diese erstrecken sich auf dem Festgelände von 19.00 Uhr bis 01.00 Uhr und in der Innenstadt von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr. An den Orten der Videoüberwachung sind Hinweisschilder angebracht.

Social Media

Durch das „Social Media Team“ des Polizeipräsidium Niederbayern wird die Arbeit der Polizei auf dem Gäubodenvolksfest auch heuer online begleitet. Auf Facebook, wie auch in dem Nachrichtendienst „Twitter“ geschieht dies unter dem Account „Polizei Niederbayern“. Gesicherte Informationen der Polizei zu ungewöhnlichen Ereignissen rund um das Gäubodenvolksfest oder zu besonderen Vorfällen sind somit schnell für jedermann zu erhalten.

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?