zurück zur Übersicht
24.05.2019
153 Klicks
teilen

Bayrische Brotzeit - Wo gibt es die besten Köstlichkeiten?

Die bayrische Brotzeit ist eine wahre Tradition in Bayern und wird sowohl von Einheimischen als auch von Besuchern wahnsinnig geschätzt. Das liegt nicht nur an den leckeren Zutaten der Mahlzeit, sondern an dem gemeinschaftlichen Essen und Beisammensein. Egal ob als Imbiss, nach einer langen Wanderung oder einfach für einen gemeinsamen Nachmittag mit Freunden, die bayrische Brotzeit passt zu jeder Gelegenheit. Dazu spielt es gute Volksmusik und jeder darf mitschunkeln. Was die geliebte bayrische Tradition ausmacht und wo es die beste Brotzeit in Bayern gibt, haben wir herausgefunden!

 

Was ist die bayrische Brotzeit?

Die bayrische Brotzeit ist ein deftiger Imbiss, der besonders gut im Freien mit einem leckeren Weißbier verspeist wird. Auf einer großen Platte lässt sich die Mahlzeit perfekt mit anderen teilen und ist damit eine sehr gesellige Speise. Für die Brotmahlzeit ist, wie der Name bereits verrät, das Brot besonders wichtig. Tatsächlich kommt die Idee, Fleisch zwischen zwei Brotscheiben zu legen, nicht aus der bayrischen Tradition, sondern aus Großbritannien, wo John Montagu, der 4. Earl of Sandwich seine Finger beim Kartenspielen nicht schmutzig machen wollte. Trotzdem stammen zahlreiche Brotsorten wie das Sauerteigbrot mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Deutschland, da die Deutschen als erste Hefe in Teige einarbeiteten. Dass bayrisches Brot eine lange Tradition hat, ist auch anhand des großartigen, ausgereiften Geschmacks kaum zu bestreiten. Das beliebteste Brot für die Brotmahlzeit ist das Bauernbrot, dass aus einem Sauerteig mit Roggenmehl besteht. Das dunkle Brot hat eine knackige Kruste und einen weichen, saftigen Kern. Zum Brot werden zahlreiche Leckereien serviert, darunter Würstel, Salate, Brotaufstriche, kalter Braten und viele andere Schmankerl. Dazu wird leckeres Weißbier aus Bayern getrunken oder eine erfrischende Kräuterlimonade.

 

Hotel-Gasthof Höttel

Wer in der Region Deggendorf unterwegs ist und sich nach einer besonders leckeren Brotzeit sehnt, der ist im Hotel-Gasthof Höttel perfekt aufgehoben. In einer gehobenen Atmosphäre wird die urige Mahlzeit zu etwas ganz Besonderem. Neben einer ausführlichen Speisekarte für alle Anlässe, gibt es ein eigenes Menü für die bayrische Brotzeit. Das Augustiner Bierschmankerl beinhaltet alles, was man zu einem guten Glas Weißbier benötigt. Auf leckerem Schwarzbrot werden verschiedene Käsesorten serviert, dazu die schnittfeste Rohwurst Cabanossi, Schwarzwurst und Tatar. Die Delikatessen können für eine beliebige Anzahl an Personen bestellt werden, sodass auch mit großen Gruppen immer genug Leckereien vorhanden sind. Wer sich mit dem absoluten bayrischen Klassiker verwöhnen will, bestellt zwei Stück Weißwurst, die mit süßem Senf und einer ofen-frischen Brezel serviert werden. Auch der hausgemachte Obazda ist unter den Bayern besonders beliebt. Dabei werden ein Camembert oder Brie mit Butter und Paprika vermengt und mit Zwiebeln verfeinert. Dabei kommt ein leckerer Dip heraus, der sich perfekt für Salzstangen oder auf dem Brot eignet. Im Höttel wird der Obazda mit einem Landbrot und Radieschen angerichtet.


Gasthof Adam Bräu

In Bodenmais wartet ein ganz besonderer Gasthof auf seine Besucher. Im Adam Bräu gibt es traditionelles Ambiente mit Holzmöbeln, klassischer Dekoration und roten Tischdecken. Hier kann niemand dem urigen Wohlgefühl der bayrischen Stube widerstehen. Neben dem Restaurant verfügt das Adam Bräu über eine eigene Brauerei und bietet ein besonders leckeres Bier an. Dazu gibt es natürlich eine schmackhafte Brotzeit. Wer das bayrische Tris bestellt, erhält gleich drei Brotaufstriche, darunter Obazda, Griebenschmalz und Leberwurst. Auch ein klassisches Schmankerl, dass im Adam Bräu serviert wird: Hausgemachtes Glaslfleisch. Dafür wird Nackenfleisch von Schwein in saurem Aspik eingelegt und mit einem Hausbrot serviert. Dieses schmeckt besonders kräftig und würzig. Das Bayerwald-Schmankerl ist unser absoluter Favorit auf der Speisekarte. Dabei wird eine geräucherte Bayerwald-Forelle lauwarm serviert und mit Sahnemeerrettich und Bratkartoffeln angerichtet.

 

Wirtshaus Görreshof

Das Wirtshaus Görreshof bringt die schmackhafte Brotzeit auch nach München. Dort wird die beste Brautradition mit der moderne der Stadt perfekt in Einklang gebracht. Die Gemütlichkeit des Wirtshauses trifft auf urbanen Charme, sodass sich dort jeder sofort wie Zuhause fühlt. Auf der Speisekarte finden sich besonders leckere Varianten der Brotzeit. Ein kalter Braten vom Schwein schmeckt immer gut und wird im Görreshof mit Meerrettich, Butter, Essiggurken und Bauernbrot serviert. Das bayrische Brotzeitbrettl vereint alles, was eine gute Brotzeit haben muss. Darauf findet man kalten Braten, Schinckenspeck, Bergkäse, Essiggurken und frisch geriebenen Meerrettich samt Bauernbrot. Wer sich nach einer leckeren Wurst sehnt, findet mit den Nürnberger Rostbratwürstel genau das richtige – natürlich mit Senf und Bauernbrot.

Die bayrische Brotzeit ist ein echter Leckerbissen für Zwischendurch. Gemeinsam mit Freunden kann sie im Freien genossen und perfekt geteilt werden.


- sb |



Quellenangaben

Fotos: pixabay



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?