zurück zur Übersicht
22.05.2018
105 Klicks
teilen

Drei spezielle Verdienstmöglichkeiten - einfach von Zuhause aus

Bayern gehört zu den besten Wirtschaftsstandorten Deutschlands. Dies zeigt sich anhand der gebotenen Lebensqualität und der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Freistaates. Die Wachstumsrate des realen Bruttoinlandsprodukts betrug zwischen 2010 bis 2017 ganze 18,3 Prozent, womit Bayern im Ländervergleich ganz oben an der Spitze steht und als Wirtschaftsmotor der Bundesrepublik gesehen werden kann. Daher gilt Bayern als ein attraktiver Standort und gründerfreundliches Bundesland. Wer sich also überlegt, seine eigenen wirtschaftlichen Unternehmungen umzusetzen, ist in Bayern genau richtig. Häufig benötigt man jedoch ein gewisses Kapital für die Umsetzung von Ideen. Hier können Ersparnisse oder Banken sicherlich helfen. Wer jedoch eigenständiger in die Selbstständigkeit gehen möchte, sollte seinen Blick gen Internet richten. Das digitale Zeitalter hat ganz neue Möglichkeiten eröffnet, denn hier kann man auf unterschiedlichen Wegen Geld verdienen. Damit kann man seine Träume einer Unternehmensgründung wahr machen oder sich sogar im Internet verselbstständigen.

Affiliate Marketing
Diese Methode zählt zu den einfachsten, um im Internet Geld verdienen zu können, da der Aufwand hier im Vergleich am Geringsten ist. Als Voraussetzung benötigt man nur eine eigene Webseite oder einen Blog, auf dem man über bestimmte Produkte spricht sowie Anzeigen und Banner schaltet, auf die Besucher klicken können und die direkt zum Affiliate-Partner führen. Jeder Klick wird mit einer Provision vergütet, weshalb man somit passiv Geld verdienen kann. Immer mehr Online-Unternehmen bieten ihre eigenen Affiliate-Programme an. Hierzu zählen E-Shops wie Amazon oder Ebay, die Reiseplattform Booking.com oder Fitnessstudios wie Gymondo. Letzteres bietet sein Programm jedoch nicht kostenlos an. Anders ist das bei Mr Green Affiliate, welches das offizielle Programm des Spieleanbieters Mr Green ist. Hier ist die Teilnahme kostenfrei und man erhält überdies professionelle Unterstützung bei offenen Fragen. Es ist daher wichtig, sich genau über die Bedingungen eines Affiliate-Programms zu informieren.

Online-Shop
Der Internethandel boomt in Deutschland, während der stationäre Handel schrittweise zurückgeht. Die steigenden Umsätze im Internet können hier auf die fortschreitende Digitalisierung zurückgeführt werden. Daher wird der Online-Markt auch in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Es kann sich daher als sehr profitabel erweisen, diesen Trend für sich zu nutzen. Man kann natürlich seine eigene Webseite erstellen, aber es lohnt sich vielleicht eher, die Infrastruktur großer Konzerne wie Amazon oder Ebay zu nutzen und dort ein eigenes Verkäuferkonto einzurichten. Die Wahl der Produkte ist eine der größten Hürden, weshalb man Marktforschung betreiben sollte, um die Attraktivität diverser Waren bestimmen zu können. Produkte sollte man aber auch dann nur kaufen, wenn man sich absolut sicher ist, diese auch weiterverkaufen zu können. Es lohnt sich daher das sogenannte "Dropshipping" anzuwenden. Hier verfügt man über kein physisches Inventar und bietet Produkte an, die man von Großhändlern erhalten kann. Kauft ein Kunde ein Produkt im eigenen Online-Shop, kauft man selbst das Produkt beim eigenen Lieferanten und lässt es direkt zum Kunden schicken.

Videoplattformen
Wer Interesse daran hat, vor einer Kamera verschiedene Themenbereiche zu besprechen und online zu stellen, sollte sich überlegen, eine YouTube-Karriere zu starten. Obwohl dies vor einigen Jahren noch einfacher war als heute, kann man mit der richtigen Idee und einer besonderen Umsetzung immer noch den Durchbruch schaffen. Um hier Geld zu verdienen, kommt es darauf an, dass so viele Menschen wie möglich auf die eigenen Videos klicken. Für alle 1000 Klicks generiert man einen Euro. Das klingt anfangs nicht nach viel, weshalb YouTuber sich auch von Unternehmen dafür bezahlen lassen, diverse Produkte in ihren Videos unterbringen.


- SB

[PR]



Quellenangaben

Fotos: Pixabay, Unsplash