zurück zur Übersicht
14.05.2018
45 Klicks
teilen

Fahndungswiderruf – Vermisster wohlauf in der Slowakei angetroffen – Update 1

Bereits am Samstag, 12.05.18, führten diverse Spuren und weitere Angaben und Hinweise der Angehörigen die Ermittler zunächst nach Österreich und danach in die Slowakei. Die Kripo Passau, der die weitere Bearbeitung übertragen wurde, verfolgte in Kooperation mit dem Bundeskriminalamt und dem Gemeinsamen Zentrum diese hinzugekommenen Fakten mit Hochdruck. Nicht zuletzt dank routinierter und unkomplizierter polizeilicher Kooperation mit den hier tangierten Ländern erreichte die zuständige Kripo am Samstag gegen 14.40 h die Nachricht der slowakischen Kollegen, dass der 81-Jährige zahlungsunfähig in einem Hotel bzw. Anwesen in Zvolen festgestellt und in Gewahrsam genommen werden konnte.

Nachdem der Mann in körperlich schlechter Verfassung war, war eine kurzfristige stationäre Einlieferung in ein dortiges Krankenhaus unumgänglich. Noch in der Nacht auf Montag konnte er bereits von Angehörigen abgeholt und in seine vertraute Umgebung zurückgebracht werden.

Der Verbleib des Fahrzeugs des Vermissten, der genaue Grund seines Verschwindens sowie der exakte Reiseweg sind derzeit noch nicht abschließend geklärt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Ursache im gesundheitlichen Bereich des Mannes liegt. Hinweise, die auf eine Straftat deuten würden, liegen zum derzeitigen Ermittlungsstand nicht vor.



Die gezielte Fahndung nach dem Mann wird hiermit widerrufen. Wir bedanken uns recht herzlich bei den Medien für die Unterstützung bei der Suche nach dem Vermissten und bitten zugleich darum, jegliche personenbezogene Daten und auch das Lichtbild des Vermissten von den Servern zu löschen.

Herzlichen Dank auch an die Bevölkerung für die Mithilfe bei der Fahndung durch übermittelte Zeugenhinweise oder durch Teilen/Retweeten des Posts/Tweets in unseren Sozialen Netzwerken.



Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Presse Team § Social Media Team, Michael Emmer, PHK, 09421-868-1020
Veröffentlicht am 14.05.2018 um 15.00 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern