Symbolbild
zurück zur Übersicht
11.05.2018
118 Klicks
teilen

Benefizkonzert des Polizeiorchesters Bayern in Bad Birnbach

Auch diesen Frühling gastiert das professionelle sinfonische Blasorchester der Bayerischen Polizei in Bad Birnbach. Musikbegeisterte Besucher können sich unter dem Motto „ZU.HÖREN“ auf einen vielfältigen Konzertabend freuen. Die musikalische Bandbreite des Orchesters reicht von Ouvertüren und Märschen bis zu modernen Arrangements der Jazz- und Filmmusik. Das Polizeiorchester Bayern spielt in diesem Jahr unter der Leitung von Oberstleutnant Matthias Prock, der das traditionsreiche Heeresmusikkorps Ulm leitet. Neben der Ouvertüre zur Oper Nabucco von Giuseppe Verdi steht unter anderem ein konzertanter Querschnitt durch das beliebte Musical My Fair Lady auf dem Programm.

Das Polizeiorchester Bayern mit Sitz in der Landeshauptstadt München ist das professionelle, sinfonische Blasorchester der Bayerischen Polizei. Es besteht aus 45 studierten Berufsmusikerinnen und -musikern, die sich als Bindeglied zwischen Polizei und Bürgern verstehen. Seit 2006 steht das Orchester unter der Leitung des Generalmusikdirektors der Bayerischen Polizei Prof. Johann Mösenbichler. Im Dienst der guten Sache spielt das Polizeiorchester Bayern jährlich rund 50 Benefizkonzerte zu sozialen, karitativen und kulturellen Zwecken im gesamten Bundesland. Im Rahmen dieser Wohltätigkeitsveranstaltungen arbeitet das Orchester mit Vereinen, Stiftungen sowie Kultur- und Tourismusämtern zusammen. Zu den besonderen Referenzen des Klangkörpers zählen der Weltsaxophonkongress in Straßburg, das aDevantgarde-Festival für zeitgenössische Musik in München und die Münchner Opernfestspiele.

Kartenvorverkauf in der Gästeinformation im Artrium Bad Birnbach, Tel. 08563/963046 zu 14 €, mit Gästekarte 12 €. Weitere Informationen zum Konzert gibt es unter www.polizeiorchester-bayern.de oder über den Veranstalter www.badbirnbach.de.

Programmänderungen vorbehalten.

Fotodateien zum kostenfreien Abdruck unter:
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?