zurück zur Übersicht
13.02.2018
98 Klicks
teilen

Falschfahrerin prallt frontal gegen einen entgegenkommenden Pkw.


Am Montag, 12.02.2018, gegen 18.10 Uhr, ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern die erste Meldung über einen Falschfahrer auf der A 92 ein. Eine Dame war im Bereich Wallersdorf offenbar falsch auf die BAB eingefahren und fuhr auf der Richtungsfahrbahn Deggendorf in Fahrtrichtung Dingolfing.
Ein aufmerksamer Zeuge der Autobahnmeisterei fuhr auf der richtigen Fahrbahn und wollte die Falschfahrerin zum Anhalten bewegen, was jedoch misslang.
Gleichzeitig fuhr eine Polizeistreife auf die BAB auf und drosselte den Fahrverkehr in Richtung Deggendorf.
Zwischen den Anschlussstellen Dingolfing-Ost und Pilsting-Großköllnbach kam es zum Begegnungsverkehr mit der Falschfahrerin, die hier auf Anhalteversuche der Polizei nicht reagierte, sondern weiter in Richtung Dingolfing fuhr.
Zwischen den Anschlussstellen Dingolfing-Mitte und Dingolfing-Ost prallte sie dann frontal mit einem entgegenkommenden Pkw eines 46-jährigen Fahrzeugführers zusammen.
Nach dem Aufprall kam der Pkw der Unfallverursacherin an der Mittelleitplanke zum Stillstand.
Der in Richtung Deggendorf fahrende Pkw-Fahrer kam nach rechts von der Fahrbahn ab und in der angrenzenden Grünfläche zum Stehen. Er wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Die Unfallverursacherin selbst erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

An den beiden Pkw entstand jeweils Totalschaden in Gesamthöhe von ca. 13.000,- Euro.
Der Pkw eines weiteren Verkehrsteilnehmers wurde aufgrund auf der Fahrbahn liegender Fahrzeugteile leicht beschädigt.

Wegen der notwendigen Totalsperre der A 92 wurde der Verkehr durch die Autobahnmeisterei Wörth bei Dingolfing-Mitte ausgeleitet. Die freiwillige Feuerwehr aus Dingolfing war an der Unfallstelle mit Verkehrssicherungs- und Aufräumarbeiten eingesetzt.

Über die genauen Gründe, weshalb die 68-jährige Frau in falscher Richtung auf die Autobahn eingefahren ist, können derzeit keine belastbaren Aussagen getroffen werden. Hierzu werden weitergehende Ermittlungen durch die Autobahnpolizeistation Wörth a.d. Isar geführt.

Zeugen, die nähere Hinweise zum Fahrverhalten der Dame geben können oder ggf. selbst gefährdet wurden, werden um Kontaktaufnahme mit der Autobahnpolizeistation Wörth a.d. Isar, Tel. 08702/948299-0, gebeten.
(000416182)


Medien-Kontakt: APS Wörth/Isar, EPHK Franz Geigenberger, 08702-948299-0
Veröffentlicht am 12.02.2018, 23.15 h
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?