zurück zur Übersicht
08.02.2018
1197 Klicks
teilen

Europäische Forstliche Nordische Skiwettkämpfe

Vom 10. bis 16. Februar 2019 machen die „EFNS“ Station im ARBERLAND! Bei den „Europäischen Nordischen Forstlichen Skiwettkämpfe“ handelt es sich um biathlonbasierte Sportwettkämpfe. Sie feierten vergangene Woche im Antholzertal/Südtirol ihr 50. Jubiläum. Neben dem sportlichen Treiben steht hier vor allem der Aufbau von Beziehungen innerhalb der europäischen Forst-Gemeinschaft im Mittelpunkt. Es geht auch darum, Erfahrungen auszutauschen und Kulturen bzw. Traditionen anderer Ländern kennenzulernen.

Der „Bayerische Verein für Forstlichen Skilauf“ unter Leitung von Mannschaftsführer Hermann Kastl nimmt bereits seit Jahrzehnten an den Skiwettkämpfen teil. Sein Wunsch, die EFNS einmal ins Hohenzollern Skistadion am Großen Arbersee zu holen, fand beim Organisationskomitee (OK) Bayerischer Wald mit Herbert Unnasch an der Spitze großes Interesse - und so wurde vor drei Jahren im Rahmen der Skiwettkämpfe in der Lenzer Heide erfolgreich eine Bewerbung beim EFNS-Komitee eingereicht. Um daran zu erinnern, dass 2019 gar nicht mehr so weit ist, rührte EFNS-Präsident Gunnar Olofsson bei der Abschlussfeier in Antholz kräftig die Werbetrommel für das ARBERLAND.

Die Skiwettkämpfe in Südtirol wurden mit  1.200 Teilnehmern und 35 Verbänden aus 15 Ländern bestens vom Südtiroler Forstverein organisiert. „Ein grandioses Fest der Europäischen Forstfamilie mit einer großen logistischen Herausforderung“, so Herbert Unnasch, der bei der „eigenen“ Veranstaltung ebenfalls mit 1.000 Teilnehmern aus ganz Europa rechnet. Im Rahmen der EFNS-Komitee-Sitzung informierte er die Mannschaftsführer über die guten Bedingungen im Hohenzollern Skistadion und traf mit dem Präsidium die Vorbereitungen für die nächste EFNS-Sitzung vom 21. bis 23. September im ARBERLAND.

Zum Abschluss der Feierlichkeiten übernahmen Herbert Unnasch und Hermann Kastl voller Stolz die EFNS-Fahne von Antholz. Eine feste Zusage für 2019 gibt es bereits von den Forstverbänden aus Polen und Bosnien-Herzegowina, die ihrerseits eine Bewerbung für die EFNS-Ausrichtung 2020 und 2021 abgegeben haben.


- de

[PR]

ARBERLAND REGio GmbHKreisentwicklung | Regen

Quellenangaben

ARBERLAND REGio GmbH



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Christian Früchtl zu Gast an der FOS BOS RegenRegen Seit Kurzem ist Christian Früchtl offizieller ARBERLAND-Botschafter und will sich im Zuge dessen für seine Heimatregion engagieren. Im Rahmen der Kooperation werden einige Aktivitäten und Projekte zusammen in der Region durchgeführt.Mehr Anzeigen 11.06.2018Ein voller Erfolg für Sport und RegionRegen Mehr als 120 Skijägerinnen und Skijäger hatte die Veranstaltung vom 8. bis 10. September ins ARBER Hohenzollern Skistadion gelockt, wo Laura Dahlmeier, Simon Schempp, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Co. auf Rollskiern um wichtige Platzierungen für die Weltcup-Starts kämpften.Mehr Anzeigen 13.09.2017Junge Geflüchtete klopfen auf HolzRegen „Holz geht“, „Holz lebt“, „Holz hat Gefühl“ - Für das ausländische Ohr sind es ungewohnte Begriffe, mit denen Max Kreuzer seinen Werkstoff beschreibt. Am Montag empfing der Diplom-Forstwirt eine Regener Berufsintegrationsklasse bei seinem Arbeitgeber „Holz Schiller“ im Gewerbegebiet Regen/Metten.Mehr Anzeigen 06.02.2017Bayerns beste Eishalle steht in Regen!Regen Den kalten Winter übersteht man am besten, indem man ihn genießt. Zum Wochenende widmete das Onlinereiseportal „Ab-In-Den-Urlaub“ den besten Eisstadien der Bundesrepublik ein Top-10-Ranking.Mehr Anzeigen 19.01.2017Deutsche Biathlon-Jugend startet in die WintersaisonNaturschnee ist in diesen Tagen Mangelware. Obwohl die Wetterbedingungen auch im Martelltal wenig optimistisch stimmten, übernahmen die Südtiroler die Ausrichtung des diesjährigen Deutschlandpokals für Notschrei im Schwarzwald.Mehr Anzeigen 01.01.2017Feuer frei - die Schneekanonen laufen!Regen Wer zwischen den Jahren zum Großen Arbersee blickt, wird das Landesleistungszentrum für Biathlon und Speziallanglauf in Flutlicht getaucht finden. „Wir haben die Festbeleuchtung angestellt“, freut sich Regens Landrat Michael Adam.Mehr Anzeigen 01.01.2017