Symbolbild
zurück zur Übersicht
02.10.2017
180 Klicks
teilen

Gefahrgutunfall bei ortsansässigen Betrieb

Am 02.10.2017, kurz nach 10.00 Uhr, wurde der Polizei Freyung ein Gefahrgutunfall bei einem ortsansässigen kunststoffverarbeitenden Betrieb gemeldet. Ein 1000 Liter Fass mit der Chemikalie Polyol wurde von einem Lkw abgeladen. Hierbei kam es zu einer Beschädigung des Fasses durch eine Staplergabel, so dass ein Großteil des Inhaltes auslief. Ein Teil der Flüssigkeit gelangte auch über den Gully in den Abwasserkanal.

Ein speziell ausgebildeter Gefahrguttrupp der Verkehrspolizei Deggendorf sowie die Feuerwehren Freyung und Riedelhütte/Reichenberg waren vor Ort.

Neun umstehende Personen, die Dämpfe eingeatmet haben, wurden vorsorglich zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Sechs der Betroffenen wurden zur Beobachtung stationär aufgenommen.

Bei Polyol handelt es sich um den Gefahrenstoff „ Triethylphosphat“, der als giftig und stark ätzend für Augen und Atemwege gilt. Eine Gefahr für die umliegende Bevölkerung besteht jedoch nicht.

Medien-Kontakt: Polizeiinspektion Freyung, Pressebeauftragter Walter Hoffmann, PHK, 08551/9607-151.
Veröffentlicht am 02.10.2017 um 15.42 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?