zurück zur Übersicht
08.06.2017
260 Klicks
teilen

Auffahrunfall im Baustellenbereich – kilometerlanger Stau

Ein Auffahrunfall im Baustellenbereich führte am Donnerstagmorgen auf der A 3 zu einem kilometerlangen Stau in Fahrtrichtung Passau. Gegen 03.30 Uhr, befuhr ein ungarischer Kleintransportfahrer auf der A 3 den Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Hengersberg und Iggensbach. Offenbar registrierte der Ungar zu spät, dass ein vor ihm fahrender Sattelzug verkehrsbedingt bremsen musste und fuhr auf das Heck des Aufliegers auf. Der stark beschädigte Kleintransporter war nicht mehr fahrbereit und blockierte die komplette Fahrspur in Richtung Passau. Bei einsetzendem Berufsverkehr staute es sich rasch bis über das Autobahnkreuz Deggendorf zurück, so dass der angeforderte Abschleppdienst, der entgegen aller Ratschläge von hinten anfuhr, im Stau steckenblieb. Um die Blockade so rasch wie möglich zu lösen, wurde ein anderer Schlepper angefordert, der wie schon ursprünglich gefordert, entgegen der Fahrtrichtung zum verunfallten Fahrzeug vordrang.
Trotz geräumter Unfallstelle dauerte es noch Stunden, bis sich der Stau, der zwischenzeitlich bis zur Anschlussstelle Schwarzach und damit in den nächsten Baustellenabschnitt zwischen Schwarzach und Bogen zurückreichte, auflöste. Ein Pannenfahrzeug im Baustellenbereich bei Hengersberg und viele Lkw-Fahrer, die sich im Stau in ihre Koje gelegt hatten und schliefen, verzögerten die Auflösung des Staus. Die Lkw-Fahrer mussten von den eingesetzten Polizeistreifen in mühevoller Kleinarbeit aufgeweckt und zur Weiterfahrt aufgefordert werden.

Medienkontakt: Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf, EPHK Winfried Hein, Tel. 0991/3896-320
Veröffentlicht am 08.06.2017 um 10.45 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?