Symbolbild
zurück zur Übersicht
24.05.2017
289 Klicks
teilen

Gekaufter Gebrauchtwagen entpuppt sich als gestohlen

Ein 54-jähriger Mann aus dem Landkreis Straubing-Bogen hatte über ein Onlineportal einen Gebrauchtwagen gefunden. Nach mehrmaligem E-Mailkontakt mit dem Verkäufer fuhr er deshalb am 21.05.2017 nach Essen und kaufte gutgläubig vom angeblichen Sohn des Verkäufers einen VW. Der Mann schöpfte keinen Verdacht, weil am Fahrzeug deutsche Kfz-Kennzeichen und ein Zulassungsstempel angebracht waren. Nachdem ihm der Unbekannte die vollständigen Zulassungspapiere übergeben hatte, bezahlte er knapp 15.000 Euro für den Gebrauchtwagen.
Am Montag, den 22.05.2017, wollte seine 52-jährige Ehefrau das Auto in der Zulassungsstelle des LRA Straubing-Bogen abmelden und auf ihren Mann anmelden. Der aufmerksamen Sachbearbeiterin der Zulassungsstelle fielen jedoch sofort Ungereimtheiten bei den vorgelegten Zulassungsbescheinigungen auf.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben schließlich, dass die Dokumente gefälscht waren und die Zulassungsplakette am Kennzeichenschild offensichtlich nicht von der zuständigen Zulassungsbehörde angebracht worden war. Ersten Erkenntnissen zu Folge wurde das Fahrzeug am 11.05.2017 in Frankreich gestohlen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, stellte die Straubinger Polizei die Papiere sicher und ließ das Auto zur Spurensicherung abschleppen. Die weiteren Ermittlungen werden vom Fachkommissariat Grenze der Kriminalpolizei Deggendorf geführt.

Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Strunz, KHK, 09421-868-1012
Veröffentlicht am 24.05.2017 um 10:27 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?