Symbolbild
zurück zur Übersicht
04.05.2017
283 Klicks
teilen

Brand einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle

Bei der Integrierten Leitstelle in Passau ging kurz nach 22.00 Uhr die Meldung über eine in Flammen stehende landwirtschaftliche Halle im Ortsteil Eiberg ein. Daraufhin wurden zahlreiche umliegende Feuerwehren alarmiert (Tann, Eiberg, Walburgskirchen, Zimmern, Tannenbach, Wittibreut, Wurmannsquick).

In dem ca. 15 x 8 Meter großen Holzstadel, der an der Vorderseite offen und frei zugänglich war, befanden sich verschiedene landwirtschaftliche Arbeitsgeräte und Maschinen. Außerdem waren darin größere Mengen Holz und Stroh eingelagert.

Das Feuer breitete sich in dem Gebäude rasant aus, so dass es innerhalb kürzester Zeit in Vollbrand stand und komplett abbrannte und einstürzte.

Das in der Nähe befindliche Wohnhaus des Anwesens mit fünf Bewohnern war durch den Brand nicht gefährdet, so dass auch keine Menschen zu Schaden kamen.

Der entstandene Sachschaden liegt Schätzungen zufolge bei ca. 80.000 Euro.

Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Diesbezüglich wurden noch in der Nacht erste Ermittlungen vom Kriminaldauerdienst aufgenommen. Die weitere Bearbeitung des Brandfalls übernimmt das zuständige Fachkommissariat der Kripo Passau.

Unter der Leitung von Kreisbrandrat und Kreisbrandmeister waren etwa 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr bei den Löscharbeiten beteiligt.


Medienkontakt: PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl, Tel.09421/868-1410
Veröffentlicht am 04.05.2017 um 00.05 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?