Symbolbild
zurück zur Übersicht
13.04.2017
224 Klicks
teilen

Messerattacke vor dem Landshuter Bahnhof – Kripo Landshut ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts

Der 63-jährige Mann kam von hinten an seinen Landsmann heran und bedrohte ihn mit einem Messer. Zunächst konnte der 28-Jährige den Angreifer abdrängen; der 63-Jährige versuchte dabei, auf den jüngeren Mann mit einem Messer einzustechen. Glücklicherweise konnte der Mann dem Messerangriff noch etwas ausweichen, sodass er lediglich am Finger leicht verletzt wurde. Der 63-Jährige flüchtete zunächst nach dem Angriff, konnte aber kurze Zeit später von der Polizei festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut erging heute gegen 63-Jährigen Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Bei der Überprüfung des 28-Jährigen stellte sich heraus, dass gegen diesen noch ein offener Haftbefehl bestand; da er den geforderten Geldbetrag in Höhe von 2.700 EUR nicht aufbringen konnte, wurde er ebenfalls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Kripo Landshut dauern an. Personen, die den Vorfall vor dem Landshuter Bahnhof beobachtet haben und sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0, oder jede andere Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK, Tel. 09421/868-1014.
Veröffentlicht: 13.04.2017 um 15.09 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?