Symbolbild
zurück zur Übersicht
28.03.2017
264 Klicks
teilen

Versuchter Raubüberfall auf Geldinstitut – Tatverdächtiger ermittelt

Am Montag, 27.03.2017, haben Beamte des Landeskriminalamtes Oberösterreich den mutmaßlichen Täter des versuchten Überfalls auf eine Bank in Haidmühle festgenommen. Dringend tatverdächtig ist ein 23-jähriger Österreicher aus dem Bezirk Rohrbach/OÖ.

Bereits am Dienstag, 21.03.2017, betrat gegen 15.20 Uhr ein maskierter und mit einer Pistole bewaffneter Mann die Filiale eines Geldinstitutes in Haidmühle und forderte von einer Angestellten die Herausgabe von Bargeld. Da es zu keiner Geldübergabe und es unmittelbar nach der Geldforderung zu einer Alarmauslösung kam, flüchtete der Täter ohne Bargeld zunächst unerkannt aus der Bank. Die Polizei fahndete mit einem Großaufgebot, auch mit einem Polizeihubschrauber und Diensthundeführern aus dem benachbarten Tschechien nach dem Täter.

Die Wohnung des Österreichers wurde am gestrigen Montag, 27.03.2017, durch Beamte des Landeskriminalamtes Oberösterreich durchsucht, der Tatverdächtige wurde in seiner Wohnung angetroffen und aufgrund des Europäischen Haftbefehls festgenommen. Der 23-Jährige war geständig und machte zudem Angaben über den Verbleib der beim Überfall verwendeten Waffe, einer sog. Softair-Waffe, die sichergestellt werden konnte.

Die österreichischen Behörden leiten gegen 23-jährigen ein eigenes Verfahren ein und übernehmen die Strafverfolgung.

Die Ermittlungen der Kripo Passau dauern derzeit noch an.

Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK, 09421-868-1014
Veröffentlicht am 28.03.2017 um 09.00 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?