Symbolbild
zurück zur Übersicht
04.01.2017
269 Klicks
teilen

Erster Wintereinbruch verläuft weitgehend problemlos – Verkehrsteilnehmer gut präpariert – Hauptpr

In der Zeit von heute 03.00 Uhr bis 09.00 Uhr waren im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern lediglich sieben witterungsbedingte Verkehrsunfälle, zumeist aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, zu verzeichnen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Winterdienste der Autobahn- und Straßenmeistereien sowie der Kommunen sind seit der Nacht im Dauereinsatz.

Probleme gibt es nach wie vor auf der BAB A3 zwischen den Anschlussstellen Passau-Nord und Aicha vorm Wald. Hier hat sich aufgrund winterlicher Straßenverhältnisse ein Lkw quer gestellt, die Autobahn musste zur Bergung zeitweise komplett gesperrt werden. Der Stau reicht derzeit bis über die AS Passau-Mitte hinaus. Weitere Lkw blockierten zunächst noch die Durchfahrt der Streufahrzeuge. Mittlerweile dürfte sich der Stau nach und nach langsam auflösen.

Auf der Ruselbergstrecke besteht für LKW Schneekettenpflicht. In den Höhenlagen des Bayerischen Waldes und an Steigungen ist nach wie vor mit Behinderungen zu rechnen.

Das Polizeipräsidium Niederbayern bittet in diesem Zusammenhang die Verkehrsteilnehmer – auch aufgrund angekündigter weiterer Schneefälle und Schneeverwehungen – um weiterhin vorsichtige und vorausschauende sowie defensive Fahrweise. Das Thema Winterreifen sollte jetzt im Januar eigentlich kein Thema mehr sein, die Straßenverkehrsordnung schreibt ja bei winterlichen Straßenverhältnissen bindend die Verwendung von Winterreifen vor.

Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Stephanie Groß, PHKin, 09421-868-1012
Veröffentlicht am 04.01.2017 um 09.33 h
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?