zurück zur Übersicht
11.12.2016
366 Klicks
teilen

Bahnunfall

Am 10.12.2016, gegen 11.10 Uhr, wollte eine 61-jährige mit ihrem Auto einen Bahnübergang im Bereich Straubing/Ittling queren. Hierbei übersah die Autofahrerin offenbar den herankommenden Personenzug und es kam trotz der eingeleiteten Bremsung des Lokführers zum Zusammenstoß.
Neben der Autofahrerin, welche durch den Aufprall schwer verletzt wurde, wurde der Lokführer leicht verletzt. Die verletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Eine schwangere Zuginsassin blieb zwar nach ersten Erkenntnissen unverletzt, wurde aber trotzdem vorsorglich ärztlich untersucht.
Das Auto der 61-jährigen war nicht mehr fahrbereit und wurde mit einem wirtschaftlichen Totalschaden abgeschleppt. Bei dem betroffenen Personenzug wird der Sachschaden auf ca. 3000 Euro beziffert.
Die betroffenen Zuginsassen wurden durch den sofort eingesetzten Schienenersatzverkehr zu ihren Anschlussverbindungen gebracht. Nach Abschluss der Aufnahme- und Bergungsarbeiten wurde die Bahnstrecke wieder für den Schienenverkehr freigegeben.


Medienkontakt: Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Stefan Kiermeier, PK, Tel.: 09421/868-2308
Veröffentlicht am 11.12.2016, 08.05 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?