Symbolbild
zurück zur Übersicht
28.09.2016
306 Klicks
teilen

Brand in Mehrfamilienhaus

Kurz vor Mitternacht erreichte die Integrierte Leitstelle Landshut ein Notruf über starke Rauchentwicklung aus dem Haus. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde eine Wohnung im 2. Obergeschoss des Gebäudes als Brandort lokalisiert. Polizeibeamte der PI Landshut mussten mehrere Wohnungstüren gewaltsam öffnen, um bereits schlafende Bewohner zu retten . U.a. wurde aus einer unmittelbar angrenzenden Nachbarwohnung eine 100-jährige Frau herausgeholt und in Sicherheit gebracht.

Einer der Mieter der Brandwohnung hielt sich bei Ausbruch des Feuers in der Wohnung auf, konnte diese aber selbst noch rechtzeitig verlassen. Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung musste er dennoch zur Behandlung in ein Klinikum gebracht werden.

Durch starke Feuerwehrkräfte konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Die Brandursache steht noch nicht fest. Evtl. könnte eine Couch im Wohnzimmer in Brand geraten sein. Zum Sachschaden ist zu sagen, dass das Wohnzimmer vollständig ausbrannte und alle übrigen Räume durch Verrußung stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Allein das zerstörte Inventar hatte einen Wert von ca. 40.000 Euro. Inwieweit Gebäudeschaden entstanden ist - und damit der Schaden wesentlich höher liegen dürfte, bedarf der Abklärung.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Landshut hat noch in der Nacht die ersten Ermittlungen aufgenommen. Die weitere Bearbeitung des Falls, insbesondere die Klärung der Brandursache und Prüfung eines ggf. schuldhaften Verhaltens durch den Brandleider, wird von Brandexperten des Fachkommissariats übernommen.


Medienkontakt: PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl, EPHK, Tel. 09421/868-1410
Veröffentlicht am 28.09.2016 um 01.55 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?