Symbolbild
zurück zur Übersicht
26.09.2016
323 Klicks
teilen

Havarie auf der Donau

Am Freitag, 23.09.16, gegen 10:30 Uhr, fuhr das unter deutscher Flagge fahrende Gütermotorschiff „Ilaria“ von Vilshofen in Richtung Straubing.

Bei Donau km 2269,300 wartete das mit 811 Tonnen Quarzsand beladene Schiff einen Talfahrer ab. Durch einen Fahrfehler des 52jährigen Kapitäns kam das Gütermotorschiff mit der Steuerbordseite am Bug außerhalb der Fahrrinne fest. Ein genehmigter Freischleppversuch mit dem Schubboot „Uhu“ misslang.

Die Schifffahrt auf der Donau ist für die Berufsschifffahrterlaubt. Ein langsames Vorbeifahren am Havaristen ist möglich. Am Montag muss ein Teil der Ladung der „Ilaria“ geleichtert werden. Dazu muss die Donau für die Schifffahrt kurzfristig gesperrt werden. Am Gütermotorschiff entstand offensichtlich kein Schaden. An der Havariestelle werden im Anschluss durch das WSA Regensburg, Außenbezirk Deggendorf, Peilungsarbeiten durchgeführt.

Die Wasserschutzpolizei Deggendorf hat den Unfall aufgenommen.

Medienkontakt: Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf, PHK Walter Weinberger,
Tel. 0991/3896-0.
Veröffentlicht am 25.09.2016 um 12.46 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?