Symbolbild
zurück zur Übersicht
03.09.2016
371 Klicks
teilen

Großbrand verursacht Millionenschaden – eine Person verletzt

Nach ersten Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes der Landshuter Kripo hantierte gegen 15.15 h ein 46jähriger Mann aus Kelheim am offenen Tor eines Komplexes mit drei Lagerhallen mit einem Benzinkanister an einem offenen Tankdeckel eines Motorrades. Dabei kam es nach Angaben des Mannes plötzlich zu einer Verpuffung, wobei der brennende Kanister in eine der Hallen flog und dort gelagerte Reifen entzündete. Der Mann erlitt dabei leichte Verbrennungen und musste in eine Klinik eingeliefert werden.

Das Feuer griff auf insgesamt drei Hallen (ca. 30 x 70 und 10 x 20 Meter) über. Trotz Großeinsatzes aller umliegenden Wehren wurden zwei Hallen total beschädigt und eine leichter beschädigt. Die Löscharbeiten dauerten bis zum Abend, es entstand eine starke Rauchentwicklung, weshalb durch die Polizeieinsatzzentrale beim Polizeipräsidium in Straubing auch eine Gefahrendurchsage an die Medien gesteuert wurde.

Vor Ort nahmen Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Landshut die Ermittlungen auf, das Fachkommissariat führt diese in Abstimmung mit dem Bayerischen Landeskriminalamt dann weiter. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Kelheim waren bei den Erstmaßnahmen vor Ort.

Derzeit wird der entstandene Sachschaden auf mindestens 1,5 Mio. Euro geschätzt.


Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK, Tel. 09421 / 868 – 1410
Veröffentlicht am 02.09.2016 um 20.50 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?