Symbolbild
zurück zur Übersicht
02.09.2016
343 Klicks
teilen

Anruf von falschem Polizeibeamten

In der Zeit von 30.08.2016 bis 01.09.2016 erhielt ein 87-jähriger Mann mehrere Anrufe von ihm unbekannten Männern. Diese gaben sich als Straubinger Polizeibeamte aus und versuchten den 87-jährigen über seine Vermögensverhältnisse auszuforschen. Außerdem wollten sie ihn überreden, dass er Geld von der Bank abhebt.

Da dem Angerufenen der Vorgang nicht geheuer war setzte er sich schließlich mit der Polizeiinspektion Straubing in Verbindung. Dadurch konnte geklärt werden, dass es sich bei den Anrufern nicht um Polizeibeamte handelte. Ein Schaden ist dem 87-jährigen nicht entstanden.

Von der Ermittlungsgruppe der PI Straubing werden Ermittlungen wegen versuchtem Trickbetrugs geführt.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, am Telefon persönliche Daten wie Geburtsdatum, Anschrift, Kontodaten sowie Passwörter usw. zu nennen. Sensible Daten werden von Behörden, Firmen und Banken niemals am Telefon abgefragt. Wenn ihnen Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten suspekt sind, rufen sie auf der Dienststelle zurück, suchen sich aber die Nummer aus dem Telefonbuch!

Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Christian Biedermann, KHK, 09421/868-1012 oder die PI Straubing, Johann Lankes, PHK, 09421/868-2306
Veröffentlicht am 02.09.16 um 12:11 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernPolizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?