zurück zur Übersicht
14.08.2016
810 Klicks
teilen

Pressebericht Gäubodenfest vom 14.08.2015

STRAUBING. Ohne außergewöhnliche oder herausragende Ereignisse im Zusammenhang mit dem Gäubodenvolksfest ging auch der Samstag (13.08.2016) zu Ende. Nachfolgend eine Zusammenfassung der wesentlichen Vorfälle, die polizeiliches Tätigwerden erforderlich machten.

Unfallflucht

Der 38-jährige stellte am Samstag (13.08.16) seinen Pkw gegen 11.30 Uhr auf einen der Volksfestparkplätze ab. Nachdem er um 17.00 Uhr seine Heimreise antreten wollte, musste er einen frischen Unfallschaden an seinem Pkw feststellen. Hinweise auf den Verursacher liegen nicht vor. Der Schaden wird auf ca. 2500 beziffert.


Diebstahl in den Ausstellungshallen

Ein 38-jähriger zeigte am Samstag an, dass in der zurückliegenden Nacht von seinem Verkaufsstand in der Ausstellungshalle Matratzen und Bettzubehör im Wert von rund 3150 Euro gestohlen wurden. Die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen.


Bettler im Festzelt

Am Samstag (13.08.16), gegen 13.55 Uhr, wurden durch mehrere Zeugen Bettler in einem der Festzelte mitgeteilt. Vor Ort konnten die Bettler angetroffen werden. Es wurden die Personalien erhoben und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstellt. Ein Platzverweis wurde im Anschluss ausgesprochen. Die Betroffenen haben anschließend das Festgelände verlassen.


Taschen gestohlen

Festbesucherin zeigt Diebstahl ihrer Tasche an

Eine 48-jährige teilte der PI Straubing mit, dass sie ihre mitgeführte Tasche bei einem Toilettenbesuch vergessen hat. Als sie anschließend den Toilettencontainer erneut aufsuchte, war die Tasche verschwunden.
Der Schaden wird auf ca. 660 Euro beziffert.

Geldbörse aus Handtasche entwendet

Eine 58-jährige Volksfestbesucherin teilte am Samstag (13.08.16) mit, dass sie gegen 12.15 Uhr ihre Handtasche auf eine Bierbank im Festzeltbereich ablegte. Nachdem sie eine halbe Stunde später ihre Tasche öffnete bemerkte sie, dass ein bislang unbekannter Täter die Geldbörse aus der Tasche entnommen hatte.
Der Diebstahlschaden wird auf 50 Euro beziffert.


Dreijähriger Junge vermisst

Beamte der Bereitschaftspolizei wurden am Samstag (13.08.16), gegen 20.10 Uhr, durch drei aufmerksame Mitteiler auf einen 3-jähriges Kind, ohne Eltern, beim Autoscooter am Festplatz aufmerksam gemacht. Die Beamten nahmen den Jungen mit zur Festwache. Dort konnten die Personalien des Jungen schnell ermittelt werden. Die besorgte Mutter hatte dort bereits eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Nachdem diese verständigt wurde, konnte sie kurz darauf erleichtert ihren kleinen Ausreißer in Empfang nehmen.


Abkühlung benötigt

Zwei 25-jährigen ist es offenbar am späten Samstagnachmittag (13.08.16) zu heiß geworden. Beide suchten eine Abkühlung in einen der aufgebauten Pools im Bereich der Ostbayernschau. Damit waren die Aussteller gar nicht einverstanden. Als die herbeigerufenen Polizeibeamten eintrafen, beendeten die jungen Leute ihr Bad. Ein Schaden an den Pools entstand nicht.


Raufereien

In der Innenstadt und auf dem Festplatz kam es zu mehreren Auseinandersetzungen

Am frühen Sonntagmorgen (14.08.2016), gegen 04.45 Uhr, wurde ein 20-Jähriger in der Landshuter Straße angeblich grundlos von zwei männlichen Personen geschlagen. Der deutlich betrunkene Geschädigte wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Einer der Täter war ihm flüchtig bekannt.

Vor einer Diskothek im Bereich „Am Kinseherberg“ wurde ein 32-Jähriger von einem 25-Jährigen nach einer Zigarette gefragt. Nach der Frage entstand zwischen den beiden deutlich betrunkenen Männern eine Diskussion und es kam zu Handgreiflichkeiten. Schließlich schlug der 25-Jährige seinem Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn leicht.

Gegen 04.20 Uhr kam es Sonntagfrüh auf dem Theresienplatz zu einer Auseinandersetzung zwischen vier Männern. Alle Beteiligten im Alter von 19- bis 36-Jahren waren erheblich alkoholisiert. Der genaue Sachverhalt muss erst abgeklärt werden.

Ein 24-Jähriger wollte gegen 04.10 Uhr am Sonntag einem 21-Jährigen, der am Theresienplatz auf dem Boden lag, auf die Beine helfen. Der 21-Jährige griff daraufhin seinen „Helfer“ an und schlug mehrfach auf ihn ein. Der 24-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Beide Männer waren erheblich alkoholisiert.

Am Sonntag, gegen 01.35 Uhr, stritt sich ein 19-Jähriger mit einem Unbekannten in einem Schnellrestaurant in der Fußgängerzone. Zur Weiterführung des Streitgespräches gingen beide nach draußen. Dort fing der Unbekannte an den 19-Jährigen zu stoßen. Daraufhin kamen weitere fünf bis sechs unbekannte Männer hinzu und schlugen bzw. traten auf den Geschädigten ein. Dieser wurde durch die Schläge verletzt. Nach dem Angriff flüchteten die Unbekannten in Richtung der Seminargasse. Die Täter sollen ein südländisches Aussehen und einen ausländischen Akzent gehabt haben und um die 20 Jahre alt gewesen sein. Der deutlich betrunkene 19-Jährige wurde zur Behandlung mit einem Rettungswagen in das Klinikum gebracht.

Um kurz nach Mitternacht kam es am Sonntag zu einer Auseinandersetzung hinter einem Festzelt. Ein 21-Jähriger provozierte einen jungen Mann. Als ein 22-Jähriger dazwischen ging, wurde ihm von dem 21-Jährigen ins Gesicht geschlagen. Gegen den erheblich alkoholisierten Angreifer wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Eine 21-Jährige tanzte Samstagnacht, gegen 23.00 Uhr in einem Festzelt. Aus Spaß nahm sie eine Anstecknadel von der Tracht eines unbekannten Mannes. Dieser schlug der alkoholisierten 21-Jährigen unvermittelt ins Gesicht und verschwand anschließend.



26-Jährige mit zu viel Alkohol ins Krankenhaus

Eine 26-Jährige wurde am Sonntag, gegen 00.45 Uhr, vor einer Diskothek, Am Kinseherberg, am Boden liegend aufgefunden. Die junge Frau war erheblich alkoholisiert und konnte sich nicht mehr verständlich machen. Ein Rettungswagen wurde angefordert, der die 26-Jährige zur Überwachung in das Klinikum brachte.


Durch Fluss geschwommen?

Am Sonntag (14.08.2016), gegen 03.00 Uhr, trafen Einsatzkräfte auf einen völlig durchnässten 16-Jährigen, der in der Innenstadt orientierungslos unterwegs war. Gegenüber der Polizei gab der Jugendliche an, durch einen Fluss geschwommen zu sein, da dieser ihm den Weg nach Hause versperrte. Der erheblich alkoholisierte Straubinger wurde mit zur Polizeiinspektion genommen und seine Mutter verständigt, die ihren Sohn abholte.


16-Jähriger läuft randalierend durch die Straßen

Laut schreiend und grölend war ein betrunkener 16-Jähriger in der Inneren und Äußeren Passauer Straße unterwegs. Er trat gegen Straßenlaternen und Werbeschilder und riss ein Schild aus der Verankerung. Der erheblich alkoholisierte Jugendliche wurde aufgegriffen und seiner verständigten Mutter übergeben.


Betrunken gegen Hausmauer gefahren

Samstagnacht (13.08.2016), gegen 23.30 Uhr, kam ein 23-Jähriger mit seinem Auto nach rechts von der Straße ab und fuhr gegen eine Hausmauer in der Allachstraße. Bei der Unfallaufnahme wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab, dass der Fahrer erheblich alkoholisiert war. Der Führerschein des 23-Jährigen wurde sichergestellt. Im Klinikum führte ein Arzt die angeordnete Blutentnahme durch. Das Auto des jungen Mannes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden an der Hausmauer und am Fahrzeug wird insgesamt auf etwa 21.000,- Euro geschätzt.


Alte Lederhose gefunden

Eine 53-jährige Passantin fand in der Grünanlage am Kinseherberg die Tüte eines Trachtenmodenherstellers. In der Tasche waren eine alte Lederhose und alte Trachtensocken. Außerdem befand sich ein Kassenzettel darin der belegte, dass sich der Unbekannte eine neue Lederhose und neue Trachtensocken gekauft hatte. Offenbar hatte er das neue Trachten-Outfit gleich angezogen und die alten Klamotten in der Tüte entsorgt.


Medienkontakt: Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Albert Meier, POK,
Tel.: 09421/868-2308
Veröffentlicht am 14.08.2016 um 11.20 Uhr

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?