Symbolbild
zurück zur Übersicht

16.01.2023 14:30 Uhr
220 Klicks
Posts |

Niederbayern: Telefonbetrüger – Polizei nimmt Geldabholer fest

Telefonbetrüger – Polizei nimmt Geldabholer fest

HAUSEN, LKR. KELHEIM, PASSAU. Erneut haben Telefonbetrüger in Niederbayern ihr Unwesen getrieben. Am Donnerstag, 12.01.2023, konnten Beamte der Polizeiinspektion Kelheim einen 17-Jährigen festnehmen, der sich offensichtlich von den Betrügern als Kurier anwerben ließ. In Passau hat eine 82-Jährige nach einem Anruf Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro übergeben.

In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizeiinspektion Niederbayern.

Im Fall einer 78-jährigen Rentnerin ist es der Polizei gelungen, einen 17-jährigen Polen beim Versuch, das Geld abzuholen, festzunehmen. Gegen Mittag erhielt die Seniorin aus der Gemeinde Hausen einen Anruf, wonach ihr Sohn einen schweren Verkehrsunfall verursacht haben soll, bei dem ein Mädchen ums Leben gekommen sei. Um einer Haftstrafe zu entgehen, soll eine Kautionszahlung in Höhe von rund 40.000 Euro sowie Schmuck und Wertgegenstände geleistet werden.

Die Seniorin erkannte die Betrugsmasche und verständigte die Polizei, die den 17-Jährigen etwa eine Stunde später festnehmen konnte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg erging gegen den 17-Jährigen mittlerweile Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des gewerbsmäßigen Bandenbetruges. Er wurde heute nach Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Regensburg in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Auch im Raum Passau waren die Telefonbetrüger erneut aktiv. So erhielt eine 82-jährige Frau einen anonymen Anruf ihres vermeintlichen Enkelsohnes. Er habe, wie im Fall in Hausen, einen schweren Verkehrsunfall verursacht, bei dem eine Person ums Leben gekommen sei. Zur Abwendung einer Haftstrafe solle er 60.000 Euro Kaution hinterlegen. Auf Nachfrage des anonymen Anrufers nach Bargeld, Schmuck und sonstigen Wertsachen übergab die Seniorin wenig später an einen unbekannten Abholer an der Haustüre Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Der Abholer wird folgendermaßen beschrieben:

- männlich, ca. 30 Jahre alt, etwa 180 cm groß, schlanke Statur, nordeuropäische Erscheinung, kurze Haare, Brillenträger,

- der Mann war mit einer schwarzen Zipp-Jacke bekleidet.

Zeugenaufruf der Polizei Passau

Wer am Donnerstag, 12.01.2023, zwischen 15.00 Uhr und 17.30 Uhr verdächtige Personen und oder Fahrzeuge im Bereich der Nibelungenstraße, zwischen Leopoldstraße und der Gabelsbergerstraße beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Passau, Tel. 0851/9511-0, oder jede andere Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Die Polizei richtet den Aufruf auch gezielt an Passauer Taxifahrer, die u. U. gegen 15.00 Uhr eine männliche Person in den Bereich gefahren bzw. gegen 17.00 Uhr von dort abgeholt hat.

Seien Sie misstrauisch bei Geldforderungen am Telefon

Das Polizeipräsidium Niederbayern appelliert erneut wachsam zu bleiben und sich von den Betrügern nicht täuschen zu lassen. Seien Sie misstrauisch, wenn angebliche Verwandte sofortige finanzielle Hilfe fordern. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und beenden Sie das Gespräch, sobald Sie auch nur den geringsten Verdacht schöpfen. Die Polizei erkundigt sich am Telefon nie nach Ihrem Vermögen oder Wertsachen bzw. fordert am Telefon keine Geldbeträge oder Wertsachen.


Veröffentlicht: 13.01.2023, 12.35 Uhr


Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?