Symbolbild
zurück zur Übersicht

11.01.2023 14:15 Uhr
246 Klicks
Posts |

Niederbayern: Senior übergibt Bargeld nach Anruf eines falschen Polizeibeamten

Senior übergibt Bargeld nach Anruf eines falschen Polizeibeamten

VILSHOFEN A.D.DONAU, LKR. PASSAU. Am Donnerstag, 05.01.2023, wurde ein 92-jähriger Mann aus Vilshofen a.d.Donau Opfer eines betrügerischen falschen Polizeibeamten. Infolgedessen übergab der Mann einen niedrigen 5-stelligen Bargeldbetrag sowie zwei Geldkarten.

Der Senior erhielt am Donnerstag gegen 16.50 Uhr einen Anruf eines vermeintlichen Kriminalbeamten. Dieser gab mit bayerischem Dialekt an, dass in unmittelbarer Nachbarschaft in jüngster Vergangenheit mehrfach in Häuser eingebrochen wurde. Um die Wertgegenstände des 92-Jährigen vor eventuellen weiteren Einbrüchen zu sichern, sollte er diese übergeben.

Gegen 17.15 Uhr übergab der Senior in gutem Glauben einer ihm unbekannten Frau in seiner Wohnung in der Oberen Vorstadt einen niedrigen 5-stelligen Bargeldbetrag sowie zwei Geldkarten. Die Wertgegenstände sollte er laut dem Anrufer am nächsten Tag wiederbekommen. Seine Tochter unterrichtete der 92-Jährige erst am Folgetag über den Vorfall, die schließlich die Polizei informierte, da es sich nicht um echte Polizeibeamte handelte.

Der 92-jährige Mann kann folgende Angaben zur Abholerin machen: ca. 35 bis 40 Jahre alt, korpulent, blonde schulterlange Haare, ca. 175 cm groß, sie trug einen hellen Mantel.

Die Ermittlungen zum Betrug wurden von der Kriminalpolizei Niederbayern übernommen.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise zu oben genanntem Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Vilshofen a.d.Donau unter der Telefonnummer 08541 9613-0 zu melden.

Betrug durch falsche Polizeibeamte - Tipps der Polizei

Die Betrüger schaffen es trotz einer Vielzahl an Medienberichten über dieses Phänomen, vor allem ältere Mitmenschen um hohe Vermögenswerte zu bringen. Häufig übergeben die Geschädigten nach nur einem Telefonanruf die gesamten Ersparnisse an die Betrüger. Eine Form der sogenannten Callcenterbetrüge sind Betrüge durch „falschen Polizeibeamte“. Diese versuchen ihre meist älteren Opfer sowohl an der Haustür als auch am Telefon dazu zu bewegen, ihre Geld- und Wertgegenstände an Unbekannte herauszugeben. Hierzu geben sie an, dass diese Gegenstände zuhause nicht mehr sicher wären, wie zum Beispiel im Fall des 92-Jährigen aus Vilshofen a.d.Donau. Oft nutzen die Täter eine spezielle Technik, die ihre Telefonnummer auf der Anzeige des Angerufenen entweder unterdrückt, eine regionale Telefonnummer oder sogar die 110 erscheinen lässt.



Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?