Symbolbild
zurück zur Übersicht

24.12.2022 10:45 Uhr
246 Klicks
Posts |

Niederbayern: Telefonbetrug – Kripo bittet um Zeugenhinweise

Telefonbetrug – Kripo bittet um Zeugenhinweise

VILSHOFEN, LKR. PASSAU. Gestern (20.12.2022) kam es in der Region zu vermehrten Anrufen sog. Telefonbetrüger. Eine 75-Jährige haben die Betrüger um Geld und Schmuck gebracht.

Mit einem sog. „Schockanruf“ machte man der Seniorin glaubhaft, ihre Tochter habe einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Damit die Tochter nicht in Haft kommt, solle die Frau eine Kaution übergeben. In der Annahme, es würde sich bei der Anruferin tatsächlich um eine Polizeibeamtin handeln und der geschilderte Unfall der Wahrheit entsprechen, besorgte die 75-Jährige Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren zehntausend Euro und übergab es gegen 12.30 Uhr an eine unbekannte Kurierin.

Die Abholerin wird folgendermaßen beschrieben - Zeugenaufruf

Ca. 35 Jahre alt, etwa 170 cm groß, glatte, nackenlange Haare, sie war mit einer roten Jacke und einer grauen Jogginghose bekleidet.  

Die Kriminalpolizeiinspektion Niederbayern hat die Ermittlungen zu dem Betrugsfall übernommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer gestern (20.12.2022) in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 12.45 Uhr verdächtige Beobachtungen (Personen und/oder Fahrzeuge) im Bereich Kubinstraße/Carossaring (Parkplatz Lidl) und der Josef-Groll-Straße gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Vilshofen, Tel.  08541/9613-40, oder jede andere Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Das Polizeipräsidium Niederbayern warnt erneut vor den nach wie vor aktuellen Betrugsmaschen am Telefon, insbesondere vor den derzeitigen „Schockanrufen“. Alleine bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern gingen seit Jahresbeginn über 1700 Mitteilungen besorgter Bürgerinnen und Bürger über Anrufe der Telefonbetrüger ein. In den meisten Fällen scheiterten die Betrüger allerdings, da die Angerufenen den Betrugsversuch noch rechtzeitig erkannt haben.

Seien Sie misstrauisch – Warnsignale am Telefon

So können Sie Ihre (Groß-) Eltern und Angehörigen schützen


Veröffentlicht: 21.12.2022, 10.10 Uhr


Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?