zurück zur Übersicht

01.10.2022
426 Klicks
Posts |

Erstes Treffen des niederbayerischen Festival-Netzwerks

Vor kurzem fand das erste Netzwerktreffen für Festival- und Open-Air-Veranstaltende in Niederbayern im „Hofsyndikat Angersdorf“ (Lkr. Landshut) statt. 15 Verantwortliche von sieben Open-Airs nahmen daran teil. Organisiert wurde das Treffen von Max Kawasch vom Jugendkulturverein „Adam und e. V.“, Michael „Air“ Hofmann von der Popularmusikberatung des Bezirks Niederbayern „Pop Info Niederbayern“ und Maximiliane Vilser vom Verband für Popkultur in Bayern e. V. Ziel der Zusammenkunft war es, sich über Herausforderungen der diesjährigen Festivalsaison auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Durch zwei Impuls-Vorträge konnten sich die Teilnehmenden neues Know-how aneignen und wurden angeregt, zu diskutieren und Ideen zu sammeln.

Florian Flotzinger vom Kelheimer JUKUU Festival und gleichzeitig Stadtrat informierte über Förderprogramme für Festivals und Open-Airs sowie über Möglichkeiten, die Beziehungen zur Lokalpolitik und zu den Kommunalverwaltungen zu bessern. In der Diskussion zeigte sich, dass die Beziehungen zwischen Veranstaltenden und Kommunen derzeit sehr unterschiedlich sind: In manchen Gemeinden arbeite man sehr gut und harmonisch zusammen, in anderen gäbe es keine konstruktive Zusammenarbeit.

Umweltwissenschaftlerin Sabrina Grüner vom „Unta de Bam Festival“ sprach über das brandaktuelle Thema ökologische Nachhaltigkeit. Eine von ihr erstellte CO2-Bilanz für ein Festival in der Vergangenheit zeigte, welche Faktoren aus den Bereichen Mobilität, Material/Beschaffung, Energie- und Wasserverbrauch, Verpflegung sowie Abfall die meisten Emissionen verursachen. Zu dem Thema äußerten viele Beteiligte den Wunsch, künftig zu kooperieren, um auf die ein oder andere Neuanschaffung verzichten zu können und Equipment stattdessen bei befreundeten Festivals auszuleihen. Zu diesem Zweck soll schnellstmöglich eine Online-Plattform zur Vernetzung entstehen, auf der Kontaktdaten für Leihmaterial hinterlegt werden können.

Der Vortrag machte auch deutlich, dass die Eindämmung der zwei größten Emissionsquellen auf Festivals – nämlich Mobilität und Energieaufwand – eine enorme Herausforderung darstellt. Zwar gibt es nach und nach mehr Lösungen, um mithilfe von Solarenergie den Energiebedarf am Veranstaltungsort zu decken. Damit die Menschenmengen mit schwerem Festival-Gepäck möglichst unkompliziert zu teils sehr ländlich gelegenen Veranstaltungen gelangen, sind jedoch nach wie vor viele Fahrzeuge nötig.

Nach viel Informationsaustausch und Diskussion wurden zum Ausklang beim gemeinsamen Abendessen resümiert: Das Treffen war ein voller Erfolg und soll 2023 erneut stattfinden.


- SB


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern
Foto: Maximiliane Vilser

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Denkmalpreis 2021 des Bezirks Niederbayern geht in den Landkreis LandshutLandshut Seit 2002 zeichnet der Bezirk Niederbayern Denkmaleigentümer für herausragende Leistungen bei der Erhaltung ihres Baudenkmals mit dem Denkmalpreis aus.Mehr Anzeigen 14.08.2021KULTURmobil 2021Landshut Im Sommer ist KULTURmobil wieder in ganz Niederbayern unterwegs. Seit 23 Jahren begeistert das Open-Air-Theater des Bezirks Niederbayern Groß und Klein mit humorvollen, kurzweiligen und gleichzeitig anspruchsvollen Stücken. Und das bei freiem Eintritt!Mehr Anzeigen 12.03.2021Ein Lichtblick in Zeiten des kulturellen StillstandsLandshut Es sollte ein Lichtblick und eine kleine Abwechslung in den Zeiten des kulturellen Stillstandes werden – so hatte das Kulturreferat des Bezirks Niederbayern den RockPopSommer Niederbayern geplant.Mehr Anzeigen 28.09.2020Freude über viele Besucher nach Corona-LockdownMauth (Finsterau) Zehn Wochen lang waren während des Corona-Lockdowns die Freilichtmuseen in Finsterau und Massing geschlossen. Umso positiver überrascht war man im Zweckverband, der am Donnerstag in Finsterau tagte, über die Besucherzahlen nach der Wiedereröffnung zu Pfingsten.Mehr Anzeigen 19.07.2020Niederbayerische Freilichtmuseen Massing und Finsterau öffnen zu PfingstenLandshut Nach wochenlanger Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie gibt es für die beiden niederbayerischen Freilichtmuseen Massing im Rottal und Finsterau im Bayerischen Wald nun einen Lichtblick: zu Pfingsten am Freitag, den 29. Mai 2020, öffnen beide Museen ihre Tore wieder für Besucher.Mehr Anzeigen 09.05.2020Niederbayern-Forum hat viel geschafftLandshut „Niederbayern schafft Heimat, Niederbayern schafft Zukunft!“ So lautet der Slogan, mit dem der Verein Niederbayern-Forum e.V. die Entwicklung der Region weiter voranbringen möchte.Mehr Anzeigen 15.02.2020